Schnelltests für Feuerwehren: Rat der Samtgemeinde votiert für SPD-Eilantrag

„Wachhalten der Fähigkeiten“

Gronau / Weenzen – Die Samtgemeinde Leinebergland möchte mit der Einführung von Schnelltests bei den Feuerwehren deren Rückkehr zum Übungsdienst ermöglichen, um die Fähig- und Fertigkeiten der Brandschützer wach zu halten, die coronabedingt seit einem halben Jahr die Füße stillhalten müssen.

Die Mitglieder des Rates der Samtgemeinde Leinebergland setzen ein deutliches Signal: Einstimmig wird dem Schnelltest-Antrag für die Rückkehr zum Übungsbetrieb zugestimmt.

Der Rat der Samtgemeinde stimmte dem Antrag der SPD-Fraktion am Mittwochabend in der Weenzer Mehrzweckhalle einstimmig zu. Dieser wurde per Abstimmung als Dringlichkeitsantrag behandelt und als Top 14 auf die Tagesordnung gesetzt, da die nächste Ratssitzung erst vor der nächsten Sommerpause zu erwarten ist, wie der SPD-Fraktionsvorsitzende Volker Senftleben erläuterte, dass es in der Feuerwehr große Not und Bedarf für das Wiederanlaufen des Dienstes gibt. Der Verwaltungsausschuss hatte anschließend die Lüftungspause genutzt, um über den Antrag zu beraten. 
Auch, wenn das Vorhaben die Samtgemeinde Leinebergland – zumindest in der ersten Zeit – viel Geld kosten wird, war sich das Gremium schnell einig, dass dies in dem Fall gut investiert ist. Die Samtgemeinde Leinebergland wurde beauftragt, die Sicherstellung des regelmäßigen Übungsdienstes der gemeindlichen Feuerwehren in der Samtgemeinde Leinebergland mittels Durchführung von Corona-Schnelltests zu gewährleisten. – me

Rubriklistenbild: © Mareike Ehlers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare