Kooperative Gesamtschule in Gronau bereitet sich auf Oberstufe vor

Vier zehnte Klassen

Sascha Werhahn, Ann-Kathrin Klähn, Andrea Grätz und Schulleiter Christian Schwarze (von links) erstellen ein Konzept, um die ab kommendem Schuljahr beginnende Oberstufe an der KGS in Gronau ansprechend zu gestalten. Foto: Fritzsche

GRONAU Während für die Schüler das neue Schuljahr noch in ziemlich weiter Ferne liegt und sie erst einmal noch sechs Wochen Ferien vor sich haben, nimmt die Planung und Gestaltung des Schuljahres 2014/2015 für Christian Schwarze (Schulleiter der KGS Gronau), Andrea Grätz (Gymnasialzweigleiterin der KGS) und drei weitere Lehrkräfte bereits konkrete Formen an.

Die nach den Sommerferien beginnende neue Oberstufe der Kooperativen Gesamtschule und die damit verbundene Gestaltung ist seit Wochen und Monaten Thema der Kerngruppe um Andrea Grätz, die sich damit beschäftigt hat, die Gymnasial-Oberstufe sinnvoll und ansprechend mit einem der KGS eigenen Profil zu füllen.

„Zum jetzigen Zeitpunkt können wir sagen, dass wir vier Klassen in der neuen Oberstufe bilden werden“, erklärt die Gymnasialzweig-leiterin: „Allerdings nehmen wir bis Freitag, 11. Juli, auch gerne noch kurzfristige Anmeldungen entgegen. Jeder, der hier sein Abi machen möchte, ist uns herzlich willkommen.“

Um die neue Oberstufe so attraktiv wie möglich zu gestalten, aber auch um jeden einzelnen Schüler individuell zu stärken, zu fördern und begleiten zu können, hat die KGS-Kerngruppe ein Zwei-Säulen-Konzept erarbeitet, das dem Grundgedanken der KGS, dem ineinandergreifenden Miteinander, Rechnung tragen soll.

„Wir möchten jede Schülerin und jeden Schüler in den kommenden Schuljahren mitnehmen. So, wie sie sind und von da, wo sie gerade sind. Wir sehen es als unsere Aufgabe, sie zu stärken, ihnen ihre Stärken aufzuzeigen und optimale Bedingungen zu schaffen, die ihnen den jeweils bestmöglichen Abschluss ermöglichen.“

Als erste Säule dieser Schulphilosophie werden die „Kompetenzaufbaustunden“ dienen, die den Schülern der zehnten Klassen angeboten werden, um ihnen dadurch eine möglichst gute Grundlage für die elften Klassen zu geben.

„In vier zusätzlichen Wochenstunden kann jeder Schüler individuell hier in der Schule feststellen, wo er gerade steht, wo noch Lücken sind und gegebenenfalls Aufholbedarf besteht. Ohne Benotung kann er hier in Gruppenarbeit Aufgaben erledigen, die er sonst alleine zu Hause bewältigen müsste. Mit der Begleitung durch Lernberater kann er so für sich selbst eine gute Basis schaffen für das, was ihn in der elften und zwölften Klasse erwarten wird“, erläutert Kerngruppen-Mitglied Ann-Kathrin Klähn.

Als zweite Säule soll das zukünftige „Seminarfach“ die Schüler auf ihren Weg zum Abitur und darüber hinaus besser vorbereiten: „Es wird oft geklagt, dass die an die Uni kommenden Neustudenten sich nicht orientieren können und wir haben deshalb die Studierfähigkeit sowie die Berufsorientierung für die Klassen elf und zwölf in den Fokus gestellt.“

In Zusammenarbeit mit der Universität Hannover haben die Schüler der KGS-Oberstufe zukünftig die Möglichkeit, eine Woche lang den Uni-Alltag live mit zu erleben, Abläufe kennenzulernen, Schwerpunkte zu recherchieren und auch einen Abgleich zu machen, ob die eigene Vorstellung von bestimmten Berufsbildern auch tatsächlich der Realität entspricht. „Die Praxis zu erleben, statt nur theoretisch informiert zu sein“, führt Andrea Grätz aus: „So kann jeder Schüler für seine eigene Berufswahl frühzeitig die Weichen neu stellen. In enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung und dem Kompetenztest, der zukünftig noch erweitert werden soll, möchten wir den Oberstufen-Schülern aufzeigen, welche Fähigkeiten individuell vorhanden sind und wie diese genutzt werden können.“

Ausdauer und Lernbereitschaft könnten nur dann gefördert werden, wenn jeder einzelne Schüler für sich auch weiß, wofür er ausdauernd lernen soll, führte Ann-Kathrin Klähn ergänzend hinzu.

„Wir haben gemeinsam mit einem kompetenten und kreativen Kollegium ein Konzept erarbeitet, das die Grundsätze der KGS in der Oberstufe weiter aufgreift. Wir haben die neue Oberstufe bewusst auch für Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen geöffnet und werden mit neuen Klassenverbänden und einer gemeinsamen Einführungswoche am 11. September in die neuen zehnten Klassen starten“, freut sich Schulleiter Christian Schwarze auf die Oberstufe der KGS. fri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare