KGS erhält 3 000 Dollar von der Alcoa-Stiftung / Einsatz für über 70 Freiwillige

Viele Projekte werden Hand in Hand verwirklicht

Gegenüber der KGS-Mensa wird eine neue Holzhütte aufgebaut. Fotos: Mosig

GRONAU Mitarbeiter von Alcoa können gemeinnützige Projekte vorschlagen, die von der firmeneigenen Stiftung mit 3 000 Dollar gefördert werden.

Glücklicherweise arbeiten einige Eltern von Schülern der Kooperativen Gesamtschule in der Hildesheimer Niederlassung, so dass in und an der Schule am Wochenende viele Projekte realisiert werden konnten, die schon lange auf der Agenda standen.

„Das Geld ist schön, aber noch schöner ist es, Arbeiten gemeinsam zu erledigen“, sagte Schulleiter Christian Schwarze, der sich darüber freute, dass über 70 Helfer anpackten. So wurde an der Turnhalle eine Kletterwand aufgebaut, die auch mit Geld aus dem Sponsorenlauf angeschafft wurde. Zudem ziert eine neue Holzhütte ab jetzt das Gelände. Technikräume wurden aufgemöbelt, Wände gestrichen, und auch die zwei Innenhöfe, die seit der Übernahme der Grundschule im wahrsten Sinne des Wortes ein „Schattendasein“ fristeten, wurden umgegraben und neu bepflanzt. Hier sollen noch Strandkörbe aufgestellt werden, um Ruhezonen zu bieten. Insgesamt dauerte der Einsatz vier Stunden. Längst ist noch nicht alles geschafft, was bei der Vielzahl der Neuerungen ja kein Wunder ist, doch Schwarze war begeistert, dass Schüler, Alcoa-Mitarbeiter, Eltern und Lehrer Hand in Hand arbeiteten: „Man sieht, bei uns geht es stetig voran.“ flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare