Feuerwehr Haus Escherde-Eddinghausen pflegt enge Kooperaton mit Bethelner Einsatzkräften

„So viele Einsätze wie lange nicht“

Beförderungen und Ehrungen: Werner Achilles, Jörn-Hendrik Kossmann, Werner Wendland, stellvertretender Gemeindebrandmeister Ulrich Gohl, Jürgen Kossmann und Olaf Kreth.

„Das war das Jahr der Einsätze“, blickte Ortsbrandmeister Olaf Kreth zurück und berichtete von 15 Einsätzen, zu der die Wehr im vergangenen Jahr gerufen wurde. Zu drei Bränden, zwei Ölspurbeseitigungen und zehn technischen Hilfeleistungen rückte die Wehr 2012 zu unterschiedlichsten Tages- und Nachtzeiten aus. „So viele Einsätze hat es lange nicht gegeben.“ Dazu kamen noch fünf Brandsicherheitswachen sowie zahlreiche Übungsdienste.

.„Wir haben bei allen Einsätzen mit der Bethelner Ortsfeuerwehr kooperiert, auch bei den Übungsdiensten. So konnten wir bei jedem Einsatz eine starke Truppe stellen, die gut zusammenarbeitet“, freute sich der Ortsbrandmeister. Derzeit verfügt die Ortsfeuerwehr Haus Escherde-Eddinghausen über 62 Mitglieder, die sich aus 23 aktiven und 28 fördernden Mitgliedern sowie elf Kameraden der Altersabteilung zusammensetzen. Auch Ulrich Gohl als stellvertretender Gemeindebrandmeister unterstrich Kreths Aussage über die hohe Anzahl der Einsätze im vergangenen Jahr. „Das spiegeln auch die Einsatzzahlen aller Wehren im Bereich der Samtgemeinde Gronau wider. Hier hat sich die Zahl der Gesamteinsätze von 140 im Jahr 2011 auf 182 gesteigert.“

Im Mittelpunkt der Versammlung stand anschließend die Beförderungen und Ehrungen der Kameraden: Jörn-Hendrik Kossmann wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Olaf Kreth erfuhr die Beförderung zum Brandmeister, bevor Werner Wendland für seine 40-jährige aktive Zugehörigkeit zur Ortsfeuerwehr mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet wurde. „Werner Wendland ist in Haus Escherde aufgewachsen – und ich darf ihn als ein dort zugehöriges Urgestein bezeichnen“, führte der stellvertretende Gemeinde-Brandmeister aus und beschrieb den 56-jährigen Hauptfeuerwehrmann als einen vorbildlichen Kameraden, der sich mit großem Engagement seit 1973 für die Belange des Feuerlöschwesens einsetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare