24 Einsatzkräfte der Feuerwehr rücken am Mittwoch aus

Ein Verletzter bei Heizungsbrand

Gronau – Am Mittwoch, gegen 16.55 Uhr, kam es in einer Heizungsanlage im Keller eines Wohnhauses an der Südstraße zu einem Brand. Die Bewohner hatten im Wohnbereich des Hauses Brandgeruch und Rauch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller festgestellt. Da zu diesem Zeitpunkt schon alle Bewohner das Haus verlassen hatten, wurde sofort eine Brandbekämpfung eingeleitet. Ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Trupp ging zur Brandbekämpfung in den Keller, und ein weiterer Atemschutztrupp wurde zur Entrauchung des Gebäudes eingesetzt. Schon nach kurzer Zeit konnte die Ursache des Brandes lokalisiert werden. Die elektrische Anlage der Heizung hatte gebrannt und wurde gelöscht. Durch die Feuerwehr wurden die Sicherungen im Keller abgeschaltet, später wurde das gesamte Haus durch den Stromversorger „stromlos“ geschaltet. Aufgrund einer beschädigten Wasserleitung wurde die Wasserversorgung ebenfalls abgedreht. Ein Bewohner hatte Rauchgas eingeatmet und wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Gronauer Krankenhaus gebracht. Die Einsatzstelle wurde gegen 18 Uhr für weitere Ermittlungen an die Polizei übergeben. Von der Feuerwehr aus Gronau waren 24 Kräfte mit fünf Fahrzeugen unter der Einsatzleitung des Zugführers Tobias Oelker im Einsatz. Helfer des ASB waren mit einem Rettungswagen dabei, und ebenfalls waren Polizeibeamte aus Elze im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare