Verkehrsunfall in der Nonnenkurve fordert vier Verletzte

Zwei Fahrzeuge stoßen frontal zusammen

Schwerer Verkehrsunfall in der Nonnenkurve: Zwei Fahrzeuge stoßen zusammen.

GRONAU/BETHELN Kurz nach 16 Uhr heulten am Montag die Sirenen: Gut eine Woche nach dem schweren Verkehrsunfall in der Nonnenkurve zwischen Gronau und Betheln kommt es wieder zum schweren Verkehrsunfall – diesmal mit vier Verletzten, darunter zwei Kinder.

Zwei Fahrzeuge stießen in der Nonnenkurve zusammen. Der mögliche Grund: Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war die 71-jährige Fahrerin aus Betheln alkoholisiert. Ein Zeuge im dahinterfahrenden Auto hatte beobachtet, dass die Frau mit ihrem Fahrzeug unsicher fuhr, sogar in Schlangenlinien. In Höhe der Abfahrt nach Eddinghausen berührte das Fahrzeug der Bethelnerin schließlich die rechte Leitplanke. Die Fahrerin verlor die Kontrolle über ihren Mercedes. Er geriet in den Gegenverkehr. Nahezu frontal prallte das Auto gegen den Golf einer 41-Jährigen aus Delligsen, die mit ihrem Pkw auf der Landesstraße 480 in Richtung Betheln unterwegs war. Sie hatte zwei junge Beifahrer an Bord: Ihre Söhne im Alter von einem und neun Jahren. Die Verursacherin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Gronau und Banteln rückten mit 35 Einsatzkräften an, um die Verletzte aus ihrem Fahrzeug zu befreien. Schwer verletzt wurde sie in die Medizinische Hochschule geflogen. Da sie offenbar unter Alkoholeinfluss stand, wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis aber steht Polizeiangaben zufolge noch aus. Die Mutter und ihre Kinder mussten ebenso ins Krankenhaus gebracht werden. Neben drei Rettungswagen, der Feuerwehr und Polizei rückten zwei Rettungshubschrauber an. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 7 000 Euro. Für die Aufräumarbeiten und die Unfallaufnahme musste die Landesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare