Unfallursache ist unklar: Fahrer verliert Kontrolle über seinen Ford Fusion / 30 Feuerwehr-Einsatzkräfte rücken an

Unfall auf der B 3 fordert zwei Verletzte

BANTELN Erst am Dienstagvormittag musste die Feuerwehr zum Busbrand ausrücken, gestern Morgen wurden die Einsatzkräfte schließlich erneut alarmiert. Auf der Bundesstraße 3 – zwischen Banteln und Dehnsen – forderte ein schwerer Verkehrsunfall zwei Verletzte. 30 Einsatzkräfte aus Eime und Banteln rückten an.

Die Ursache für den Verkehrsunfall ist unklar: Der Fahrer eines Ford Fusion, ein 75-jähriger Bantelner, ist auf gerader Strecke von der Straße abgekommen. Die Fahrbahn war nass, die Sichtverhältnisse waren schlecht, schildert die Polizei. Der Ford Fusion prallte frontal gegen einen Baum am Straßenrand. Sowohl der Fahrer als auch seine 79-jährige Ehefrau wurden schwer verletzt.

Mit dem Marschbefehl „VU – eingeklemmte Person“ wurden die Wehren aus Banteln und Eime alarmiert. Wie Feuerwehr-Pressesprecher Heinrich Heuer jedoch informiert, sind beide Verletzte nicht im Fahrzeug eingeklemmt gewesen. Problemlos ließen sich die Türen des Fusion öffnen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie eines ASB-Rettungswagens, der bereits einen Patienten an Bord hatte und zufällig auf den Einsatzort zukam, übernahmen die Erstversorgung der beiden Verletzten. Die Verletzungen der Bantelnerin aber waren schwerwiegender als zunächst angenommen, so dass der Rettungshubschrauber Niedersachsen aus Hannover angefordert werden musste. Dieser brachte die Frau in die Medizinische Hochschule. Polizeiangaben zufolge aber besteht keine Lebensgefahr. Der Bantelner wurde mit dem Rettungswagen in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, laut Polizei wird dieser mit 10 000 Euro beziffert. Während des gesamten Einsatzes musste die Bundesstraße für mehrere Stunden vollgesperrt werden. Der Verkehr wurde über Gronau umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare