Finanz- und Bauausschuss

Steintorplatz: Lücke für Spaziergänger statt Riss in der Mauer

Steintorplatz: Alte Mauer an der Leinebrücke.
+
Steintorplatz: Alte Mauer an der Leinebrücke.

Gronau – Auf dem alten Wall die Innenstadt umrunden – das könnte für Spaziergänger bald möglich sein. Eine Stelle, an der der bisherige Weg unterbrochen ist, ist am Steintorplatz. Doch dieser ist seit 2019 im städtischen Besitz, und Bauamtsleiter Maik Götze stellte den Mitgliedern des Finanz- und Bauausschuss die Umbaupläne vor. Das Areal an der Leinebrücke, auf dem früher das „Gemüselädchen“ stand, war zuerst als reiner Parkplatz angedacht, da „der Gronauer sehr autoaffin ist“, wie Maik Götze schmunzelnd feststellte. Doch aus der Politik sei das Signal gekommen, hier auch einen Bereich zur Naherholung zu entwickeln. So soll in der alten Mauer an der Brücke ein Durchbruch gemacht werden – an der Stelle, an der sowieso schon ein Riss ist. Und so werde für Spaziergänger eine Wegeverbindung aus Richtung Pokalshop in Richtung Lachszentrum geschaffen. „Ob da Spielgeräte oder Bänke stehen werden, wird sich zeigen, wenn wir in die Planungen einsteigen“, erklärte Götze. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare