Spende des Lions Clubs Alfeld und des Kinderschutzbundes geht an die Gronauer Schulen

„Besser kann man nicht investieren“

Maskenpakete für die KGS: Monika Bartens und Rainer Rathmann vom Gronauer Kinderschutzbund sowie Dr. Jörg Hahne und Eva Schulte-Schüren vom Lions Club Alfeld überreichen sie dem stellvertretenden Schulleiter Uwe Ebrecht.
+
Maskenpakete für die KGS: Monika Bartens und Rainer Rathmann vom Gronauer Kinderschutzbund sowie Dr. Jörg Hahne und Eva Schulte-Schüren vom Lions Club Alfeld überreichen sie dem stellvertretenden Schulleiter Uwe Ebrecht.

Gronau – In Zeiten der Distanzierung und des Abstands kommen soziale Kontakte zu kurz, finden Rainer Rathmann und Monika Bartens vom Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverein Gronau. Dem möchte der Lions Club Alfeld entgegenwirken. Die Einnahmen aus dem vierwöchigen Adventskalenderverkauf 2020 werden deshalb genutzt, um gemeinsam mit dem Kinderschutzbund die Schulen in der Stadt Gronau mit medizinischen Masken auszustatten. So kann ein sicheres Zusammentreffen der Schüler und Lehrer in der Schule gewährleistet werden. 

6 000 OP-Masken und 2 000 FFP2-Masken wurden gekauft, 4 600 und 1 700 davon gingen an die Kooperative Gesamtschule (KGS) Gronau. Auch die Gronauer Grundschulen bekamen jeweils 600 Masken zur Verfügung gestellt, die Grundschule Banteln soll folgen. Die Kosten der Masken für die KGS belaufen sich auf 1 200 Euro, zwei Drittel davon stammen aus dem Kalenderverkauf des Lions Clubs. Weitere 120 Euro wurden für die Masken der Grundschulen investiert.

Über die großzügige Spende freute sich der stellvertretende Schulleiter der KGS Gronau, Uwe Ebrecht, sehr, hätte sie doch gleich zwei positive Effekte: Es werde damit etwas für den Infektionsschutz an der Schule getan, und die Einnahmen blieben in der Region. Damit setzen die beiden Spender ein Zeichen dafür, wie wichtig Engagement und auch das Ehrenamt sind, findet Ebrecht.  – kho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare