SPD-Kreistagsfraktion fordert aktuelle Messdaten für Verkehrslage in Betheln

„Gerade verleitet zum Rasen“

Rainer Mundt (v.l.) und Volker Senftleben erhoffen sich für ihren „Blitzer“-Antrag Unterstützung von Klaus Bruer und Siegfried Schmidt von der Kreistagsfraktion sowie dem Landratskandidaten Bernd Lynack.
+
Rainer Mundt (v.l.) und Volker Senftleben erhoffen sich für ihren „Blitzer“-Antrag Unterstützung von Klaus Bruer und Siegfried Schmidt von der Kreistagsfraktion sowie dem Landratskandidaten Bernd Lynack.

Betheln – Der Antrag der SPD-Fraktion des Stadtrats auf Beantragung einer festen Geschwindigkeitsmessanlage am Ortseingang Betheln aus Richtung Heyersum kommend hat nun auch die Kreistagsfraktion der SPD erreicht. Bei einem Ortstermin am Dünhagen in Betheln bekamen die Kreistagsmitglieder Klaus Bruer und Siegfried Schmidt sowie Landratskandidat Bernd Lynack hautnah mit, mit welcher Geschwindigkeit die Fahrzeuge in den Ort brausen. „Das Verkehrsaufkommen ist enorm“, stellten die Besucher schon nach kurzer Zeit fest.

„Die Verkehrsberuhigung ist hier der drängendste Punkt“, wies Landtagsabgeordneter Volker Senftleben auf die Erfahrungsberichte der Bethelner hin. Der Blitzer in Eime habe gezeigt, wie sehr eine feste Messanlage zur Verkehrsberuhigung beitragen kann. „Die lange Gerade verleitet zum Gasgeben“, stellte Bernd Lynack fest.

„Die Menschen in Betheln brauchen Sicherheit, eine Reduzierung des Geräuschpegels und eine Verkehrsberuhigung“, wies Rainer Mundt, Stadtrats-Fraktionsvorsitzender, auf den Antrag seiner Fraktion hin. Deshalb wünscht sich die SPD vor Ort, dass die Kreistagsfraktion einen Antrag auf eine feste Geschwindigkeitsmessanlage für die L 480 in Betheln stellt. „Wir brauchen erst verlässliche Daten, sonst hören wir von der Verkehrskommission und der Polizei nur, dass es kein Unfallschwerpunkt sei“, meinte Klaus Bruer.  – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare