SPD-Fraktion beantragt Entlastung der Eltern während des Lockdowns

Verzicht auf Kita-Gebühr

SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Senftleben erläutert den Antrag auf Kita-Gebühren-Verzicht.
+
SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Senftleben erläutert den Antrag auf Kita-Gebühren-Verzicht, der im Samtgemeinderat diskutiert werden wird.

Gronau – Die SPD- und CDU-Fraktionen im Hildesheimer Kreistag beabsichtigen, genau wie im Frühjahr 2020 auch während dieses Lockdowns in den Kindertagesstätten die Hälfte der anfallenden Kita-Gebühren für die Eltern zu übernehmen, die die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen. „Wir begrüßen diese Positionierung der Mehrheitsgruppe im Kreistag ausdrücklich“, sagt Volker Senftleben, Fraktionsvorsitzender der SPD im Samtgemeinderat, und legt einen eigenen Antrag vor.

„Bereits im Frühjahr 2020 hat meine Fraktion für den Bereich der Samtgemeinde Leinebergland einen ähnlichen Antrag auf Verzicht zur Erhebung von Nutzungsentgelten wegen Kinderbetreuung für den Zeitraum der Schließung aufgrund von Covid-19 eingebracht. Da die Situation aktuell im Grunde wieder dieselbe ist, haben wir unseren Antrag an dieser Stelle dementsprechend für 2021 erneuert“, bekräftigt Volker Senftleben. Bei Nichtinanspruchnahme der Betreuungsleistungen soll keine Belastung für die Eltern entstehen. Dieser Antrag liegt nun der Verwaltung vor und wird in der kommenden Sitzung des Samtgemeinderates zur Abstimmung gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare