Hartmut Lange legt Amt nieder / Sozialverband bleibt aber handlungsfähig

SoVD hat keinen Vorsitzenden mehr

Langjährige Mitglieder des Sozialverbandes Despetal werden ausgezeichnet. Foto: Schirdewahn

DESPETAL J Mit wachsendem Mitgliederbestand und einer soliden Rücklage hat sich der Sozialverband Despetal gut entwickelt. Als es aber während der Jahreshauptversammlung im „Kronprinzen“ in Barfelde zum Punkt „Wahlen“ kam, herrschte Ratlosigkeit. Vorsitzender Hartmut Lange und Schriftführerin Annet Lange werden aus persönlichen Gründen zukünftig nur noch von Zeit zu Zeit in Barfelde anwesend sein, könnten ihre Aufgaben nicht mehr mit dem gewohnten Engagement wahrnehmen und stellten sich daher nicht wieder zur Wahl. Für beide Aufgaben konnte keine Nachfolgeregelung getroffen werden. Im Amt bestätigt wurden die zweite Vorsitzende Vera Young und Schatzmeister Wolfgang Euling, Beisitzer sind Christina Becke, Hartmut Lange und Werner Zollhöfer. Damit bleibt der Ortsverband vorerst handlungsfähig. Bei einer Auflösung oder dem Zusammenschluss mit einem Nachbarverband würden in jedem Fall der Zusammenhalt und die ortsnahe Betreuung der Mitglieder leiden, warnte Dieter Hebner, der zweite Vorsitzende des Kreisverbands Hildesheim-Alfeld.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Hartmut Lange an das Sommerfest, das mit einer Initiative zur Verkehrsberuhigung an der Barfelder Hauptstraße verbunden und trotz regnerischen Wetters gut besucht war. Auf mangelndes Interesse traf dagegen das Herbstcafé im Dorfgemeinschaftshaus Eitzum. Die Zahl der Mitglieder stieg um rund zehn Prozent auf 84. Einige von ihnen wurden für langjährige Treue geehrt: Seit 35 Jahren gehört Sigrid Papke dem Verband an, 15 Jahre sind es bei Gerda Kirchhoff, zehn Jahre bei Anke und Otto Lindenberg sowie Bernd Rau. Eine Auszeichnung für fünfjährige Vorstandsarbeit ging an Vera Young. Bürgermeister Andreas Zastrow nannte es wichtig, dass der Sozialverband in der Gemeinde den Gedanken der sozialen Gerechtigkeit vertritt. Dieter Hebner sprach von einem modernen und professionellen Dienstleistungsverband, der vor Ort zum sozialen Miteinander beiträgt, wenn sich zwischenmenschliche und nachbarschaftliche Verhältnisse abkühlen und auf technische Kontakte reduzieren.

Der Kreisverband, dem über 14 000 Personen angehören, hat über seine Büros in Hildesheim und Alfeld im vergangenen Jahr 2 417 Verfahren durchgeführt. Mit Anträgen, Widersprüchen und Klagen wurden dabei insgesamt Leistungen von mehr als zwei Millionen Euro für die Mitglieder erzielt, teilte Hebner mit. Der Ortsverband Despetal lädt schon jetzt für den 19. Juni zum Sommerfest ein, der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben. bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare