Dieter Meyer bleibt Vorsitzender des Vereins für Handel und Gewerbe

„Selbst und ständig“

Ralf Deppe (links) wird von Dieter Meyer aus dem Vorstand des VHG verabschiedet.

GRONAU Dieter Meyer bleibt Vorsitzender des Gronauer Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (VHG). Seit knapp 18 Jahren ist der Fotograf an der Spitze und hatte im vergangenen Jahr eigentlich geplant, das Amt in jüngere Hände zu übergeben. Doch während der Jahreshauptversammlung wurden einige Vorstandsposten neu besetzt, und so erklärte Meyer, dass er für „eine Übergangsphase“ noch bereitstehe.

Zweiter Vorsitzender und Leiter des Werbeausschusses ist jetzt Uwe Felgendreher, der Ralf Deppe beerbt. Den Posten des Schatzmeisters bekleidet jetzt Dirk Beckmann. Er folgt auf Thorsten Strauch, der jetzt das Amt Vorstand Handwerk übernimmt. Erich Jäkel bleibt Verwaltungsvorstand, Anja Reising Medienvorstand und Elena Ahrens Vorstand freie Berufe. Als Kassenprüfer fungieren Thomas Höckner und Nora Klingeberg. Alle Wahlen verliefen einstimmig

Dass Dieter Meyer die Arbeit Spaß macht, klang während seines Jahresberichtes mehrfach durch, denn die Vielzahl der Veranstaltungen – von der Messe über das Weinfest bis zum Herbstzauber – verlangen den VHG-Mitgliedern zwar alles ab, aber: „Wir sind unabhängig und haben alle Möglichkeiten in der Hand, Werbung für uns und für die Stadt zu machen. Ich sage immer: Selbst und ständig.“ Besonders das Weinfest sei ein Aushängeschild: „Wir sind stolz darauf.“ Deshalb findet es Ende August bereits zum 20. Mal statt, und Uwe Felgendreher verriet: „Diesmal soll es noch spektakulärer werden.“ Der Veranstaltungskalender greift in diesem Jahr auf die bewährten Aktionen zurück, doch Felgendreher lud alle Mitglieder ein, sich im Werbeausschuss einzubringen und Wünsche mitzuteilen. Dazu soll auch der E-Mail-Verkehr verbessert werden, um Informationen schneller greifbar zu machen – und um Druckkosten, etwa für Einladungen, zu sparen.

Im Vorfeld der Sitzung wurde abgefragt, ob die Erlebnismesse noch das Richtige sei, da viele Aussteller von außerhalb kommen. Das Ergebnis: 22 von 24 Teilnehmern sprachen sich dafür aus. In geraden Jahren schlägt die Messe aber auch ein Loch in die Kasse. Thorsten Strauch berichtete von einem leichten finanziellen Minus aufgrund der hohen Messekosten: „Werbung kostet aber Geld, wir dürfen das nicht als Verlust sehen.“ Zudem habe die Umstellung auf LED-Lampen bei der Weihnachtsbeleuchtung einiges gekostet. „Das amortisiert sich aber schon in diesem Jahr", so Strauch, der scherzte: „Damit verdienen wir jetzt fast Geld.“

Abschließend beschäftigte die VHG-Mitglieder auch das Fachmarktzentrum. Karsten Mentzendorff lobte die Vielfalt der Aktionen und Gronau mit den Worten: „Herrn Takko und Herrn Deichmann dürfte herzlich egal sein, was in der Innenstadt passiert.“ Er mahnte, die Entwicklungen weiter kritisch zu betrachten, damit es in Gronau keine zugeklebten Schaufenster gebe. Schon in seinem Rückblick hatte Dieter Meyer aus der Sitzung des vergangenen Jahres zitiert: „Ein politischer Entscheidungsträger hat damals gesagt: Fällt die raumordnerische Beurteilung negativ aus, klappen wir das Buch Fachmarktzentrum zu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare