Im Sommer 2014 ist endgültiger „Schulschluss“ für Haupt- und Realschule in Gronau

„Das ist schon ein eigenartiges Gefühl“

Kommissarische Schulleiterin Christiane Kunze: Da hängt schon eine Menge Herzblut dran.“

GRONAU Spiel- und Sportfest der Gronauer Real- und Hauptschule: Die Stimmung bei den Schülern ist gut, am frühen Morgen warten sie gespannt auf den Startschuss für den Sponsorenlauf. Doch bei allen Veranstaltungen der beiden Schulen schwingt ein wehmütiges Gefühl mit: Immerhin ist es das letzte Sportfest, denn „im nächsten Schuljahr haben wir nur noch vier Klassen“, informiert die kommissarische Realschulleiterin Christiane Kunze, die am Rande der Schulveranstaltung ganz offen darüber spricht, wie es sich eigentlich anfühlt, wenn eine Schulform in der Leinestadt Schritt für Schritt, Schuljahr für Schuljahr, endet.

Rund 190 Schüler der beiden Einrichtungen laufen für einen guten Zweck, sammeln Gelder zugunsten von Unicef. „Es war ein günstiger Moment“, ein letztes Mal noch ein Spiel- und Sportfest zu veranstalten. In einer Woche werden die Zehntklässler entlassen, dann haben Haupt- und Realschule lediglich noch vier Klassen. „Wir tun uns schon schwer damit“, bedauert Christiane Kunze, die im Jahr 2009 die kommissarische Leitung der Realschule übernommen hat. Damals dachte sie, dass seien ja noch etliche Jahre, bis die Schulen geschlossen werden. „Aber jetzt läuft der Countdown“, sagt sie – und fügt nach kurzer Pause hinzu: „Das ist schon ein eigenartiges Gefühl.“ Immerhin ist sie seit dem Jahr 1982 an der Georg-Sauerwein-Schule tätig, bis auf einige Abordnungen an andere Schulen. „Da hängt schon eine Menge Herzblut dran“, betont die Gronauerin: Den Beruf des Lehrers übe man schließlich nicht nur einfach aus, sondern lebe ihn. Somit ist die Georg-Sauerwein-Schule, die inzwischen längst mit der Hauptschule am Wildfang räumlich zusammengelegt wurde, schon „eine Heimat“ geworden. Alle Lehrer müssen diese aber mit „Schulschluss“ verlassen, die meisten werden dann zur Kooperativen Gesamtschule wechseln. Ob es zum Ende der Schulformen in Gronau ein großes Fest geben wird, ist noch ungewiss. Christiane Kunze merkt vor diesem Hintergrund an: „Im kommenden Jahr würde die Schule 85 Jahre alt werden.“ Im Sommer 2014 mit der Entlassung der dann zehnten Klassen ist aber Schluss – dann gibt es keine Real- und Hauptschule mehr in der Leinestadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare