„Wir optimieren die Pläne jede Woche“

Schüler kehren nach und nach in Gruppen an die KGS zurück

Gronau – Unbeschwert ist die Stimmung an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Gronau noch nicht, doch nach und nach kehren die Schüler in das Gebäude zurück. 

Die Klasse 6G2 gehört zu den Klassen, die derzeit in den Containern unterrichtet werden, damit im Hauptgebäude die Verkabelung für die optimierte Internetleitung verlegt werden kann.

Zu Beginn der Woche waren die fünften bis siebten Klassen sowie der zwölfte Jahrgang wieder vor Ort, ab Montag sollen die anderen Jahrgänge folgen. Doch bleibt die Schule weiterhin im Szenario B, in dem die Schüler in halber Klassenstärke von Tag zu Tag wechselnd entweder von zu Hause oder vor Ort lernen.
„Jeder Schüler ist mindestens zwei Tage in der Woche hier“, sagt Schulleiter Christian Schwarze. Gerade in den fünften und sechsten Klassen wurde der Schwerpunkt jetzt erst einmal auf die Klassenleitungen gelegt. „Die Schüler sollen in Ruhe ankommen können und ein bekanntes Gesicht antreffen“, erläutert Christian Schwarze.  Neben dem gewohnten Unterricht versuchen die Lehrer mit Hilfe eines Fragebogens mit den Schülern über ihre Erfahrungen im Homeschooling ins Gespräch zu kommen. „Es geht um ihre Gefühlswelt und ihre Selbsteinschätzung der Situation und ihres Leistungsstandes“, sagt der Schulleiter. Zudem können die Schüler Ideen und Wünsche äußern, wie sie ihre Leistungen in den kommenden Wochen verbessern möchten. – kim

Rubriklistenbild: © privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare