„Wer Beratung wünscht, sollte sein Kreuz setzen“

+
Eduard Plachta fordert alle Wahlberechtigten dazu auf, die Unterlagen zur Sozialwahl angekreuzt zurückzuschicken. 

GRONAU / DUINGEN  Alle sechs Jahre ist Sozialwahl. Dann landen Briefe der Krankenversicherungen oder der Deutschen Rentenversicherung Bund in den Briefkästen von rund 51 Millionen Versicherten. Doch die Wahlbeteiligung liegt meistens nur bei etwa 40 Prozent. Dabei ist die Wahl wichtig, um Rentenberater wie Eduard Plachta aus Brüggen und Joachim Zucher aus Duingen zu unterstützen und sein Mitspracherecht zu wahren, wie die beiden im Gespräch mit der LDZ erklären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare