Rat stimmt für Wiederbelebung der Onlinepräsenz des Flecken Eime

„DorfFunk und DorfPage“

Ellen Radtke stellt eine 2-in-1-Lösung für eine moderne Homepage und eine App für Eime vor.
+
Ellen Radtke stellt eine 2-in-1-Lösung für eine moderne Homepage und eine App für Eime vor.

Eime – Ellen Radtke ist nicht nur als Pastorin im Einsatz, sondern für die Landeskirche auch für die Digitalisierung im ländlichen Raum beauftragt. Im Rahmen der Ratssitzung stellte sie eine 2-in-1-Lösung vor, die den Flecken digital auf einen Schlag ins 21. Jahrhundert befördern würde.

 Das Projekt besteht aus zwei Teilen, einer Homepage und einer App für Tablet und Smartphone. „Es ist ein Graswurzelprojekt, bei dem sich alle Vereine, Institutionen und Gruppen auf einer eigenen Unterseite einbringen können“, beschrieb Ellen Radtke das Prinzip der Homepage. Auch ein Gemeindeverzeichnis aller Unternehmen und Vereine könnte angelegt und zusätzlich über die App ausgespielt werden. Diese wiederum würde als Dorffunk fungieren. Dort könnten sich Nachbarn untereinander vernetzen, Hilfe anbieten, Suchangebote starten, Events planen und Gruppen vorstellen. 

Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 1 200 Euro, darin enthalten ist der technische Support durch das Frauenhofer Institut. Einmalig kämen für die Bereitstellung noch 350 Euro dazu. „Die Seite ist sehr einfach zu pflegen. Wer Word kann, bekommt das auch hin“, sagte Ellen Radtke. Der Rat stimmte mit einer Enthaltung für die Beauftragung des Frauenhofer Instituts, zunächst sollen aber die lokalen Ansprechpartner gefunden werden. – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare