Projekt „Flagge zeigen“: Jugendliche setzen sich mit Themen wie Vielfalt, Toleranz und Respekt auseinander

„Freiheit als Geschenk der Nächstenliebe“

Projekt „Flagge zeigen“ (v.l.): Finn Kaczmarek , Brian Taylor, Jonas Drescher, Inken Fro Schwarze, Mia Sackmann, Jasmin Friese und Alexa Bimnnewies (nicht im Bild) üben ihre Teamfähigkeit beim Jenga spielen.

Gronau – Die Jugendpflege der Samtgemeinde Leinebergland hat einen Workshop "Flagge zeigen" zu den Themen Vielfalt, Toleranz und Respekt angeboten. Sechs Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 27 Jahren beteiligten sich an dem fünfstündigen Workshop und erarbeiteten eine eigene JUZ-Flagge, die am 4. August zum Mittferienfest am JUZ gehisst werden soll.

Schlussendlich war sich die Jugendgruppe einig: Es ist egal, welches Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft oder Sexualität ein Mensch hat. Mensch ist Mensch! „Wir alle haben Gefühle, unterschiedlichste soziokulturelle Prägungen sowie positive und negative Seiten zum Stärken. Wichtig ist, diese zu akzeptieren und zu tolerieren, denn nur damit gehen wir respektvoll miteinander um. Wir leben alle in einer Gemeinschaft und sollten Vielfalt und Freiheit als Geschenk der Nächstenliebe, der Freiheit und des Glücks ansehen", so das Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare