Kleiner Besuch zeigt große Wirkung: Mini bringt Weihnachten ins DRK-Heim

Das Pony im Fahrstuhl

+
Bei jedem Einzelnen holt Mini sich ihre Streicheleinheiten ab.

GRONAU Zwar hält Heiligabend häufig Überraschungen bereit, doch das war ungewöhnlich. Plötzlich stand ein Pferd in der dritten Etage des DRK-Heims, wenn auch ein sehr kleines. Und das war gut so: Die kleine Ponystute mit dem passenden Namen Mini ist nämlich mit dem Fahrstuhl nach oben gekommen.

Minis Besitzerin Julia Hahn ist Physiotherapeutin und hat einige Patienten im Gronauer Alten- und Pflegeheim des DRK. Zusammen mit Sindy Behrend, Betreuungskraft in der Einrichtung, hatte sie die Idee mit dem besonderen Besuch. Noch nie zuvor ist das Pony Fahrstuhl gefahren, verrät Julia Hahn, doch beim ersten Einstieg hat das nervenstarke Tier nicht einmal gezögert.

Das ruhige Gemüt, das Mini an den Tag legt, ist es auch, was die Bewohner im DRK-Heim so begeistert. Auch, wenn einer der Senioren Mini zunächst für einen Hund hält – mit ihren großen Augen und den Puschel-Ohren, die aus der Weihnachtsmütze hervorgucken, zieht sie die Bewohner ganz schnell in ihren Bann. Viele können gar nicht aufhören zu lächeln, wollen das kleine Pony streicheln, die warmen Nüstern berühren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare