Verwirrte Frau wird in eine psychiatrische Klinik eingeliefert / Haftbefehl lag vor

Tritte, Schläge und sogar Bisse gegen Beamte

Gronau – Am Freitag hat eine Frau in Gronau auf Passanten einen verwirrten Eindruck gemacht. Diese arlarmierten die Polizei. Im Rahmen der Identitätsfeststellung versuchte sich die 33-jährige Gronauerin wiederkehrend durch fußläufige Flucht den Maßnahmen zu entziehen. Als klar war, dass gegen die Frau ein Haftbefehl vorliegt, schlug diese einer 22-jährigen Polizeikommissarin unvermittelt mit einer gefüllten Handtasche und der Faust gegen den Kopf. Die Gronauerin wurde daraufhin mit körperlicher Gewalt zu Boden gebracht. Dort versuchte sie dann mehrmals an die Schusswaffen der eingesetzten Beamten zu gelangen und diese mit einer Messerklinge zu verletzen. Weiterhin wehrte sie sich durch kräftige Schläge, Tritte und Bisse gegen das Anlegen der Handfesseln. Sie wurde schließlich in ein psychatrischen Krankenhaus eingeliefert. Die verletzte Polizeikommissarin wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter 05068/93030 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare