Viele Besucher und Gäste beim SPD-Ratskellerfest in Gronau

Politik, Musik, Leckereien

Alles frisch und selbst geschnippelt: Uwe Mikolajewski bereitet die Bratkartoffeln zu.

GRONAU Seit vielen Jahren gehört das Ratskellerfest zum festen Bestandteil der vom SPD-Samtgemeindeverband Gronau organisierten Veranstaltungen. Am Sonnabend beteiligten sich wieder alle Ortsvereine aus der Samtgemeinde an dem Fest, das diesmal als „Ratskeller-Matjes-Fest“ deklariert wurde.

Viele der Besucher ließen sich den Matjes im Brötchen oder mit frisch zubereiteten Bratkartoffeln schmecken. Natürlich durfte auch die klassische Bratwurst nicht fehlen. Wer es lieber süßer mochte, war am großen Kaffee- und Kuchenbüfett richtig. Die AWO beteiligte sich ebenfalls an der Veranstaltung und verkaufte gespendetes Kinderspielzeug. Der Erlös hieraus kommt dem Hildesheimer AWO-Musikzentrum zu Gute, in dem Kinder Musikunterricht erhalten.

Rainer Mundt begrüßte als stellvertretender SPD-Samtgemeindeverbandsvorsitzender die Gäste und Besucher, da Vorsitzende Manuela Wernecke erkrankt ist. Besonders begrüßte Mundt Waltraud Friedemann als Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Hildesheim. Sie erinnerte, dass sie 21 Jahre in der Samtgemeinde gelebt hat – in Banteln und in Eime. Noch immer verbinde sie viel mit ihrer alten Heimat. Friedemann betonte, dass eine Partei weiter denken muss, als das, was im alltäglichen Politik-Geschäft stattfindet. „Die Partei hat eine Vision zu entwickeln“, erklärte sie. Doch das sei gerade auf lokaler Ebene oftmals eine Herausforderung.

Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens ging noch einmal auf die Fusion mit Duingen ein. „Viele nehmen diese Konstruktion gar nicht richtig wahr“, meinte Mertens und betonte, dass man nur gemeinsam etwas bewegen kann. Dabei sei die Samtgemeinde eine starke und wichtige Konstruktion. Um die Gemeinschaft zu pflegen, sei das Ratskellerfest eine gute Gelegenheit, miteinander in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Im nächsten Jahr werde das Ratskellerfest dann gemeinsam mit der SPD Duingen auf die Beine gestellt.

Der Posaunenverein Deinsen umrahmte die Veranstaltung gekonnt schwungvoll mit seinen musikalischen Darbietungen. Es gab auch eine Tombola, bei der es als Hauptpreis eine Reise nach Berlin zu gewinnen gibt. In wenigen Tagen soll dann die Ziehung der Gewinner erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare