Ordnungsamt und Bauhof weisen auf Straftatbestand hin

Grünschnitt verstopft die Gräben

+
Fachbereichsleiterin Stephanie Klages weist auf den an zahlreichen Stellen am Dolchweg entsorgten Grünschnitt hin: „Das ist kein Kavaliersdelikt.“

Gronau – Bei ihren Arbeiten entdecken die Mitarbeiter des Bauhofs zunehmend Grünschnitt und anderen Abfall in den Gräben und Büschen. Am Dolchweg zwischen Gronau und Banteln liegt der Graben voller Rasenschnitt. „Das ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat“, sagt Ordnungsamtsleiterin Stephanie Klages.

Im Stadtpark zeigt sich ebenfalls ein deutliches Bild: In der Nähe des Ehrenmals sind die weiß-blühenden Bärlauchwiesen unterbrochen von vertrocknetem Grünschnitt und zum Teil noch in Blumentöpfen entsorgten Weihnachtsbäumen. Stephanie Klages weist darauf hin, dass Grünschnitt auf dem eigenen Grundstück oder beispielsweise am Kompostwerk in Himmelsthür oder über die grüne Tonne und Müllsäcke zu entsorgen ist. Alles andere werde zur Anzeige gebracht, und die Staatsanwaltschaft gehe Hinweisen konsequent nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare