Bauantrag für Feuerwehrhaus in Eitzum wird noch in diesem Jahr gestellt

„Nägel mit Köpfen machen“

Eitzums Ortsbrandmeister Sven Grebe (links) koordiniert die Arbeit der Feuerwehr. Wie im Gespräch mit ihm deutlich wird, sind die Einsatzkräfte hochmotiviert. Die erste Eigenleistung der Feuerwehr hat einen Wert von 3 000 Euro. Fotos: Klein

Eitzum Vor genau einer Woche haben die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus dem Despetal ihre Eigenleistung für den Bau des neuen Feuerwehrhauses eingebracht. „Es ist notwendig, dass wir jetzt Nägel mit Köpfen machen“, will Bauamtsleiter Maik Götze im Zeitplan bleiben. Immerhin soll je nach Witterung bereits im März 2016 der Bau beginnen.

Dank des Manpowers der Feuerwehr ist das Gelände geräumt. Bäume und Büsche sind verschwunden. Lediglich das Material muss noch von einer Firma abgeholt werden. „Der Zeitpunkt ist jetzt aus Sicht des Naturschutzes günstig“, informiert Maik Götze, der die Bestätigung der Politik hat, die Entwurfsplanung zu vertiefen. Daher soll es jetzt zügig weitergehen: „Wir müssen die Fläche noch durchnivellieren und Messpunkte nehmen“, beschreibt er das für die Planung weitere Vorgehen. Aktuell arbeitet das beauftragte Planungsbüro an der Zusammenstellung der Unterlagen für den Bauantrag. Dieser soll noch in diesem Jahr beim Landkreis Hildesheim eingereicht werden. Bis Januar soll auch die Ausführungsplanung sowie die Herstellung der Leistungsverzeichnisse abgeschlossen sein, so dass die ersten Gewerke, die Erdarbeiten und der Rohbau, ausgeschrieben werden können. Steht die von der Verwaltung favorisierte Firma fest, wird die Politik beteiligt.

Im März sollen die Bauarbeiten beginnen, wenn die Witterung mitspielt. Wie die Feuerwehren in das Projekt eingebunden werden, ist noch nicht vollständig geklärt. Laut des Bauamtsleiters sollen die drei Wehren erst einmal schauen, welche Fachkräfte sie in ihren Reihen haben. „Dann können wir schauen, was in Eigenleistung passieren kann“, sagt Maik Götze, der bisher davon ausgeht, dass die Feuerwehr viel im Außen- sowie im untergeordneten Innenbereich tätig sein wird. Ihre erste Eigenleistung vor einer Woche kann der Fachbereichsleiter gut in Zahlen fassen: „Wenn wir das Fällen der Bäume beauftragt hätten, wären das Kosten in Höhe von 3 000 Euro gewesen“, teilt er mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare