Beim Feuerwehr-Musikzug Gronau werden 20 Jugendliche ausgebildet / Probleme gibt bei der Posaune und Tuba

An Nachwuchs mangelt es (fast) nicht

Ehrungen gibt es auch beim Musikzug Gronau: Stefanie Rinne, Tobias Hahn und Hans-Joachim Nolte sind seit zehn Jahren aktiv dabei, Ulrich Hiller (rechts) ist seit 40 Jahren aktiver Musiker. Es gratulieren Gronaus kommissarischer Ortsbrandmeister Markus Hüffner sowie Inge Hahn und Andreas Reck vom Vorstand (von links). Foto: Greber

GRONAU J Auf ein arbeits- und auftrittsreiches Jahr blickten die Mitglieder des Feuerwehr-Musikzuges Gronau während ihrer Jahresdienstversammlung zurück. 85-mal kamen die Musiker zusammen, um zu proben oder die Zuhörer mit ihren Darbietungen zu erfreuen. Dabei hatte das Orchester weniger zu tun, als im Vorjahr: hier traf es sich 104-mal. „Aber es war ja auch im Interesse aller, dass wir nicht mehr so viele Auftritte haben wollten“, erklärte Musikzugführer Andreas Reck.

Dazu beigetragen hat der Wegfall des Osterfeuers, Pfingstfrühschoppens, der Kurkonzerte in Bad Münder und Bad Salzdetfurth und auch beim Weinfest brauchte der Klangkörper nicht spielen.

Dennoch hat der Musikzug einige musikalische Höhepunkte gehabt, wie das gemeinsame Konzert mit den Freunden des Musik- und Spielmannszuges Bookholzberg, das Maiblasen, die Auftritte beim Festakt des Partnerschaftsvereins Gronau sowie in den Altenheimen Alfeld und Gronau, dem „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr und beim „Tag der Feuerwehren“ auf dem Marktplatz... „Seit langem konnten wir wieder beim Kreismusikfest im Hildesheimer Stadttheater aufspielen, ebenso beim Frühschoppen des Sportvereins Gronau im Rahmen des Oktoberfestes“, erinnerte Reck. Am Ende des Jahres wurde ein erfolgreiches Adventskonzert in der Wittenburger Kirche gegeben. Ein solches Konzert soll auch in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt werden.

Viele Auftritte wurden geleitet von Reinhard Walprecht, der den Musikzug ein halbes Jahr aushilfsweise dirigierte. Seit 1. Januar leitet wieder Johannes Burghardt das Orchester. „Schön, dass du wieder da bist“, rief Reck dem Dirigenten zu und alle Teilnehmer unterstrichen das mit großem Applaus.

Andreas Reck appellierte, eifrig Nachwuchswerbung zu betreiben, obwohl der Musikzug mit 58 geführten Musikern gut aufgestellt ist. „Im tiefen Register werden wir in Zukunft Probleme bekommen“, sagte Reck – gerade im Bereich Posaune und Tuba.

In der Jugendabteilung werden derzeit zwölf Jungen und acht Mädchen ausgebildet, berichtete Jugendwart Ralf Köllemann: drei an der Klarinette, einer am Saxofon, drei am Tenorhorn, sieben an der Trompete und sechs am Schlagzeug. Köllemann berichtete auch von verschiedenen Aktionen wie Schlittschuhlaufen und dem Besuch des Heide-Parks. Er bedankte sich beim gesamten Ausbilderteam, dem Förderverein für die Unterstützung und seinem Stellvertreter Marco Friedrich für die hervorragende Zusammenarbeit. Der Jugendwart zeichnete die eifrigsten Nachwuchsmusiker aus und überreichte ihnen jeweils einen Gutschein für die Eisdiele. Von 42 Diensten und Zusammenkünften nahm Hannes Köllemann 35-mal teil, Mariella Hahn und Mikael Burghardt jeweils 34-mal sowie Nicklas Müller und Leander Wehrmann jeweils 33-mal. Beim Musikzug führt die Anwesenheitsliste Andreas Reck (78-mal) an, gefolgt von Jürgen Paulmann (76-mal) und Inge Hahn (73-mal). Auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft standen auf der Tagesordnung der Versammlung: So wurden Stefanie Rinne, Tobias Hahn und Hans-Joachim Nolte für zehnjährige aktive Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ausgezeichnet. Die goldene Ehrennadel mit Diamant bekam Ulrich Hiller für 40-jähriges aktives Musizieren angeheftet.

Da im vergangenen Jahr siebenmal Altpapier unter der Federführung von Jürgen Paulmann gesammelt wurde, überreichte ihm Andreas Reck stellvertretend für das gesamte Team ein Präsent. „Ihr sorgt immer dafür, dass unsere Kasse für Ausbildung, Reparaturen der Instrumente, neue Noten und Fahrten gut gefüllt ist“, betonte Reck.

Die Vorbereitungen auf das nächste Konzert laufen bereits auf Hochtouren. Am 19. März wird um 16 Uhr wieder gemeinsam mit dem Musik- und Spielmannszuges Bookholzberg ein abwechslungsreiches Programm in der KGS-Aula dargeboten. Karten gibt es noch für neun Euro in der Buchhandlung Thöne und im Bürgerbüro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare