Maria Frohns beendet nach 58 Jahren hinter dem Schlachtertresen ihre berufliche Laufbahn

„Seit dem ersten Markttag dabei“

Maria Frohns ist seit der ersten Stunde auf dem Gronauer Wochenmarkt dabei. Nach 45 Jahren geht sie jetzt in den Ruhestand und wird von ihren Kolleginnen und Kunden mit liebevollen Präsenten bedacht
+
Maria Frohns ist seit der ersten Stunde auf dem Gronauer Wochenmarkt dabei. Nach 45 Jahren geht sie jetzt in den Ruhestand und wird von ihren Kolleginnen und Kunden mit liebevollen Präsenten bedacht.

Gronau – „Man merkt, dass man älter geworden ist. Die Arbeit ist körperlich anstrengender“, sagt Maria Frohns. Die 72-Jährige hatte am Freitag, 30. April, ihren letzten Arbeitstag auf dem Wochenmarkt in Gronau. Nach 45 Jahren hinter dem dortigen Schlachtertresen beziehungsweise Imbiss ist jetzt Schluss.

„Ich war in Elternzeit, als der Gronauer Markt eröffnet wurde. Da haben Kirchhoffs gefragt, ob ich aushelfen kann“, erinnert sich Maria Frohns aus Eberholzen. „Thea Kirchhoff hat gesagt, ich mache das nicht alleine, nur wenn Du mitkommst.“ Vom 5. März 1976 an hat sie donnerstags den Wagen fünf Stunden mit eingeräumt und freitags auf dem Markt in Gronau gestanden – zu Beginn nur vormittags, später als es ein Ganztagesmarkt wurde auch in den Nachmittagsstunden.

„Ich bin gelernte Fleischereifachverkäuferin und stehe jetzt 58 Jahre hinter dem Tresen“, sagt sie. „Meine Kinder waren sieben und zwei Jahre alt, als ich auf dem Markt angefangen habe. Sie glauben noch immer nicht, dass ich wirklich aufhöre“, sagt die 72-Jährige. „Es hat mir immer viel Freude gemacht. Das Marktleben macht Spaß.“ – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare