Landespfleger Heinrich Kersten auf Baumschau im Landkreis

Kirschbäumen fehlt eindeutig Wasser

+
Die Kirschbaumallee entlang der K 417 zwischen Eitzum und Heinum wirft auch bei den Fachleuten viele Fragen auf. Fest steht, dass die Bäume vertrocknet sind.

Heinum – Der Zustand zahlreicher Bäume am Straßenrand und im Wald ist besorgniserregend. Dieser Tage war Landespfleger Heinrich Kersten zusammen mit der Straßenmeisterei Gronau und der Unteren Naturschutzbehörde auf Baumschau. Auffällig war insbesondere die Kirschallee an der K 417 bei Heinum.

„Sie sind zu großen Teilen vertrocknet“, stellt Landespfleger Heinrich Kersten durchaus verwundert fest. Dies sei angesichts der genügsamen Kirschbäume verwunderlich. Ein Grund neben der anhaltenden Trockenheit „von oben“ könne auch der sehr niedrige Grundwasserspiegel sein, der auf der Hügelkuppe ermittelt wurde. Die Kirschbäume seien nicht mehr zu retten, sondern müssten entfernt werden. Doch ob erneut Kirschbäume gepflanzt würden, müsste erst geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare