KGS wird mit Infrastruktur ausgestattet

Digitale Vernetzung des Schulgeländes 

Der gesamte Campus der KGS in Gronau soll digital vernetzt werden. Die Arbeiten für den Ausbau der Internetversorgung beginnen im Fachtrakt.
+
Der gesamte Campus der KGS in Gronau soll digital vernetzt werden. Die Arbeiten für den Ausbau der Internetversorgung beginnen im Fachtrakt.

Gronau – Lange hat man an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Gronau auf eine bessere Internetversorgung gewartet. Gerade in den vergangenen Monaten hat sich gezeigt, dass es in Kernzeiten, wie zum Schulbeginn, aus dem Distanzlernen immer wieder zu Verzögerungen beim Herunterladen der Aufgabenpakete kommen kann. Nun ist es soweit: Der Landkreis Hildesheim verbessert unter Einsatz von Mitteln des Digital-Pakt-Schule der Bundesregierung die digitale Vernetzung in der Schule, der Sporthalle sowie auf dem gesamten Campus.

iel der Maßnahme ist es, dass in allen Bereichen der Schule – Unterrichts-, Kurs und Differenzierungsräume, Lehrerzimmer, Aufenthaltszonen auf den Fluren und im Außenbereich – eine leistungsfähige WLAN-Nutzung uneingeschränkt möglich ist, wie der Landkreis auf Nachfrage der LDZ informiert.

Dazu werden eine komplett neue Datenverkabelung für WLAN mit je zwei Kat7-Leitungen als Zuleitung in die einzelnen Räume verlegt. Jeder Klassenraum wird mit einem Accesspoint ausgestattet. Die Backbone-Infrastruktur wird neu aufgebaut, weitere Datenschänke sind erforderlich und werden mit Glasfaserkabel vernetzt. Aktive Komponenten (POE-Switche, LAN-Kontroller, Transceiver, etc.) werden eingebaut, beschreibt der Landkreis die erforderlichen Maßnahmen. Derzeit sind die beiden ausführenden Firmen im Bereich des Fachtrakts im Einsatz. Wenn dieser fertiggestellt wurde, wechseln die Arbeiten ins Hauptgebäude. Da die Bauarbeiten auch während der Unterrichtszeiten erfolgen müssen, werden in dieser Zeit Klassenraumschulcontainer als Ausweichquartier errichtet. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende der Herbstferien geplant. Sie kostet mit allen ergänzenden Arbeiten und Nebenleistungen rund 950 000 Euro. – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare