Kommunale Pandemiebekämpfung

Johanniter bauen sieben Corona-Testzentren in der Samtgemeinde auf

Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens, Mirjam Zoeller und Carmen Birkholtz (beide Johanniter) planen den Aufbau von Corona-Testzentren in der Samtgemeinde.
+
Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens, Mirjam Zoeller und Carmen Birkholtz (beide Johanniter) planen den Aufbau von Corona-Testzentren in der Samtgemeinde.

Gronau – Man erinnert sich dunkel: Für 8. März hatte Gesundheitsminister Jens Spahn flächendeckende Schnelltests angekündigt. Mittlerweile sind gut drei Wochen verstrichen, und nicht nur im Kreistag, sondern auch bei Samtgemeinde und Zeitung häuften sich die Nachfragen: „Wo sind die Testzentren?“ Nun nehmen die Johanniter das Heft in die Hand. Fachbereichsleiterin Mirjam Zoeller erklärte, dass man Anfang März die Bereitschaft erklärt habe, Testzentren aufzubauen. Erst habe das Land Niedersachsen den Hut aufgehabt, vor einer Woche wurde der Ball zum Landkreis gespielt. Als Rainer Mertens dies in der Bürgermeisterrunde hörte, hängte er sich ans Telefon und erfuhr, dass sich die Johanniter beworben haben. Nun ging es ganz schnell. Zoeller und ihre Kollegin Carmen Birkholtz begutachteten die Dorfgemeinschaftshäuser in Brüggen, Banteln und Lübbrechtsen sowie die Eimer Mehrzweckhalle, das Eitzumer Feuerwehrhaus und das Duinger JUZ. An diesen Orten und in der Johanniter-Dienststelle am Gronauer Krankenhaus sollen im täglichen Wechsel Corona-Schnelltestzentren entstehen, die Tests werden kostenfrei sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare