Jens Wolf stellt Pläne zur Zusammenarbeit im Ausschuss vor

„Vereint“ soll Vereine und Nachbarschaft vernetzen

+
Flüchtlingskoordinator Jens Wolf stellt im Fachausschuss die Initiative für hiesige Vereine vor.

Gronau – „Wir möchten die Vernetzung von Vereinen erreichen und eine Verbindung zwischen Ehrenamt und Nachbarschaftshilfe schaffen“, erläuterte Jens Wolf im Rahmen des Kulturausschusses. Der neue Name „Vereint – Das Vereinsnetzwerk Leinebergland“ ist hierbei Programm, wie er erläuterte.

„Ich habe etwa 100 Personen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren und den Newsletter beziehen. Es wäre schön, diese Menschen in die Nachbarschaftshilfe zu überführen“, schilderte Jens Wolf seine Idee. Auch die Nachbarschaftshilfe „Konkret“ soll ein Teil des Netzwerks werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare