„Naturbad“ feiert drei Geburtstage / Musikalische Unterstützung aus Deinsen

In nur 14 Jahren auf 543 Mitglieder gewachsen

Matthias Huck (kleines Bild, links) erhält von Wilfried Dietrichs ein Luftbild des Naturbades, das ein ganz besonderes Plätzchen ist: Wo sonst kann man zu Klängen des Posaunenchores in natürlicher Umgebung schwimmen?

BANTELN Feinstes Badehosenwetter „wie bestellt“ lockte gestern viele Mitglieder und Besucher ins Naturbad Banteln, wo es nicht nur erfrischendes Wasser mit einer Temperatur von 21 Grad gab, sondern auch gefeiert wurde. Gleich drei Geburtstage wurden begangen.

Die Badeanstalt ist 75 Jahre alt, der Verein „Naturbad“ wurde 14 Jahre und das Vereinsheim steht seit zehn Jahren. „Das Bad ist ein Aushängeschild der Gemeinde“, betonte Vereinsvorsitzender Matthias Huck, der sich bei allen Ehrenamtlichen bedankte, die das Bad so schön in Schuss halten. Der Verein hat sich in 14 Jahren zum zweitgrößten Club Bantelns, hinter dem MTV, gemausert, laut Kassenwart Jürgen Brinkmann zählt er 543 Mitglieder. „Viele kommen auch aus den umliegenden Orten“, weiß Vorstandsmitglied Ulrike Butt, die darauf hinweist, dass hier die Tagesmitglieder nicht eingerechnet sind. Denn für 3,50 Euro (Kinder 1,50 Euro) darf man eine auf einen Tag zeitliche begrenzte Mitgliedschaft erwerben. Und wer das Bad verlässt, darf später am Tag auch wieder hinein, ohne nochmal „Eintritt“ zu bezahlen.

Ulrike Butt erinnert sich noch gut an die Anfänge im Jahr 1999, als die Gründungsmitglieder von Haus zu Haus gingen, um neue Mitglieder anzuwerben: „Das hat super funktioniert, viele wollten uns untertützen, auch mit Spenden.“ Und der Verein und die Infrastruktur können sich sehen lassen, denn seit dem Wochenende gibt es im angeschlossenen Clubhaus eine neue Speisekarte.

Zur Feier des Tages gab es naturgemäß auch Musik. Nicht nur auf kommunalpolitischer Ebene funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Eime und Banteln: Gestern spielte der Posaunenchor Deinsen unter der Leitung von Joachim Walter auf. Und last, but not least, gab es für den Verein auch ein Geschenk. Wilfried Dietrichs aus Deinsen, der zum Baden nach Banteln kommt, hatte im vergangenen Jahr einen Gyrocopter-Flug absolviert. Und, wie sollte es anders sein, dabei gleich an das Naturbad gedacht: Er schenkte dem Vorsitzenden ein Luftbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare