Neuntklässler entwerfen Kulissen

Italienisches Flair für die Musiktage

Masken, italienische Landschaften und Renaissance: Die Neuntklässler der KGS setzen sich gemeinsam mit ihren Lehrern in Kunst und Musik mit Italien auseinander, um Kulissen für die Musiktage der Sparkassenstiftung in Brüggen zu entwerfen. Fotos: Hüsing

GRONAU Kohlestriche deuten einen Strand an, Olivenbäume stehen am Feldrand und im Hintergrund ist eine Stadt in der Toskana zu erahnen. Die Neuntklässler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Gronau beschäftigen sich im Kunst- und Musikunterricht mit Italien. Schließlich möchten sie sich bei den Niedersächsischen Musiktagen durch die Sparkassenstiftung einbringen, die in Brüggen italienisches Flair versprechen.

Am 13. September gastieren die Musiktage auf Schloss Brüggen. Zum Thema „Liebesglück in Italien“ wird ein Wandelkonzert mit dem Geiger Giuliano Carmingnola, Sonatori de la Gioiosa Marca und Etta Scollo & Band angeboten. Doch nicht nur die Musiker gestalten den Abend. Auch Schüler der KGS bringen sich ein.

„Wir haben uns im Kunstunterricht mit Landschaftsmalerei beschäftigt. Dem voraus gingen verschiedene Assoziationen mit Italien, wie Essen, Urlaub, Sonne, Renaissance, die die Schüler versucht haben, künstlerisch umzusetzen“, erzählt Ethen Baris, wie er sich mit seinen Kunstschülern des neunten Jahrgangs dem Thema angenähert hat.

Zunächst entstanden Collagen mit Musikinstrumenten und Gerichten, dann kamen Portraits wie in der Renaissance-Malerei heraus. „Doch die Schüler haben ihre eigenen Ideen diskutiert und dann wieder verworfen“, berichtet der Kunstlehrer. Heraus kamen letztendlich drei Stellwände in den Farben der italienischen Flagge, auf denen eine Landschaft zu sehen ist. „Ich kann mir schon gut vorstellen wie die Bilder in der Feierscheune auf Schloss Brüggen wirken werden“, freut sich Michael Seiler von der Sparkasse Hildesheim über die gelungene Zusammenarbeit. Durch das Projekt „vivam“ innerhalb der Organisation der Niedersächsischen Musiktage werden durch die örtlichen Filialen Schulen gesucht, die sich vorstellen können, sich einzubringen.

Ethen Baris, Helen Haas und Julia Greger von der KGS erklärten sich spontan bereit, mit ihren Schülern etwas zu fertigen. „Die Schüler hatten zunächst gemischte Gefühle, konnten mit dieser Art der Musik nichts verbinden“, erzählt Helen Haas, wie die Schüler den Vorschlag aufgenommen haben. Doch auch Neugierde kam auf, und mit Hilfe ihrer Lehrer haben sich die Neuntklässler gedanklich nach Italien versetzt.

Hierbei halfen auch Impulse der Musiklehrerin Helen Haas, die in ihrem Unterricht die Renaissance behandelt hat. Außerdem werden die Schüler noch einen Crashkursus in Italienisch bekommen, um die Gäste im September entsprechend begrüßen zu können. Zur Begrüßung dienen außerdem die selbstgebastelten Masken der Schüler, die sie ebenfalls am 13. September tragen werden.

„Die Schüler bringen sich ein, so dass sie sich in dem Projekt wiederfinden“, lobt auch Jens Schultz aus der Sparkassenfiliale in Gronau die Arbeit der Neuntklässler. Der stellvertretende Sparkassen-Vertriebsleiter belegte selbst einmal einen Leistungskurs Kunst in der Schule. „Es ist toll, mit welchen Mitteln den Schülern heute ein Gefühl für Kunst und neue Techniken vermittelt wird“, schwärmt er.

Auch die Fünftklässler bringen sich bei den Musiktagen in Brüggen ein und studieren derzeit ein Lied mit ihrer Lehrerin Julia Greger ein.

„Die Arbeit war zeitintensiv, hat sich aber gelohnt“, freut sich Ethen Baris bereits auf das Endergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare