Kreisbereitschaft zieht Bilanz / Dank geht an engagierte Mitglieder

„Ihr seid einfach klasse“

In Zukunft immer gut gerüstet für Schnee und Kälte: Die engagierten Helfer aus Limmer nehmen die neuen Pullover in Empfang.

GRONAU „Eigentlich fehlen mir die Worte“, eröffnete Bernd Prechtl aus Limmer seinen Jahresrückblick im Rahmen der Jahresabschlussversammlung der DRK-Bereitschaften des Alfelder Kreisverbandes. „Wenn ich sehe mit wie vielen Leuten wir heute hier versammelt sind, dann ist das als phänomenaler Erfolg zu bezeichnen“, sagte der Bereitschaftsführer und spielte damit auf die personell noch ganz andere Situation im vergangenen Jahr an.

Über 40 Versammlungsteilnehmer hatten sich jetzt im Gronauer Eichsfelder Hof zusammengefunden, wo sie von Kreisbereitschaftsleiter Sven Heine begrüßt wurden. Knapp 40 Helfer allein in Limmer, die als Bereitschaft und im Einsatzzug zur Verfügung stehen, war eine Zahl die Prechtl mit Stolz hervorhob.

„Ich hatte große Zweifel, ob wir es schaffen, uns wieder zusammenzufinden. Aber ihr seid klasse und habt in diesem Jahr viel geleistet“, beendete er seine Ausführungen und applaudierte seinen Kameraden symbolisch zu. „Diesen Erfolg haben wir in erster Linie auch dir und deiner Frau zu verdanken. Ich weiß nicht, wie es sonst in Limmer weitergegangen wäre“, ergriff Juliane Knust abschließend das Wort und Sven Heine konnte sich diesen Worten nur anschließen. Auch DRK-Kreisverbandsvorsitzender Bernd Beushausen nutzte die Gelegenheit und sprach allen Verantwortlichen seinen Dank dafür aus, dass sie sich „so reingekniet“ haben und die Bereitschaften dadurch einen so enormen Zulauf erfahren konnten.

Gute Zusammenarbeit

„Allen neuen Helfern kann ich nur sagen, dass das DRK ein richtig guter Haufen ist, bei dem man viel erleben und lernen kann. Die Organisation des Roten Kreuzes verfügt über ein moralisches Fundament mit dem sich gut arbeiten lässt.“ Für die gute Zusammenarbeit der DRK-Bereitschaften und des Einsatzzuges mit der Feuerwehrbereitschaft 5 des Landkreises sprach Dirk Brandes seinen Dank aus.

Bevor Sven Heine die Ehrungen langjähriger Mitglieder vornahm, ergriff Björn Reimer als Leiter der Gronauer Bereitschaft das Wort. Er blickte auf verschiedene Sanitätsbetreuungen im vergangenen Jahr zurück und dankte allen Helfern, die an den erfolgreichen Altkleidersammlungen im Frühjahr und im Herbst beteiligt waren. „Mit unserem VW-Bus haben wir die Rumänienhilfe um Norbert Halter unterstützt. Leider ist dieser VW-Bus nicht mehr mit aus Rumänien zurückgekommen, sodass wir seit Mai über keinen Mannschaftstransportwagen im Standort verfügen.“

Diesem Zustand konnte Wolfgang Mootz, stellvertretender Vorsitzender und Rotkreuz-Beauftragter des Alfelder DRK-Kreisverbandes, allerdings ein Ende setzen. Er hatte als Überraschung die Nachricht im Gepäck, dass der Landkreis Hildesheim für das „verlorengegangene“ Fahrzeug im Rahmen des Katastrophenschutzes einen Zuschuss in Höhe von 4 000 Euro gewährt habe, und derzeit in der Groß Düngener FTZ ein Renault Traffic umgerüstet werde. „Und dann hat Gronau auch wieder ein Fahrzeug zur Verfügung.“ Mit persönlicher Freude nahm Mootz die Information von Juliane Knust auf, dass der Kreisverband pünktlich zur kalten Jahreszeit einen Satz Pullover für die neuen Helfer in Limmer gesponsert habe, der demnächst ausgeliefert werde. Vor dem gemütlichen Beisammensein im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier nahm Sven Heine abschließend die Übergabe der Urkunden an langjährigen Mitglieder vor.

Ehrungen

In Empfang nahmen diese: Bernd Prechtl (15 Jahre), Anett Rümmler (15), Björn Reimer (20) und Bernd-Wilhelm Globke (30). Sven Heine selbst erhielt seine Auszeichnung für 25 Jahre DRK-Zugehörigkeit aus den Händen von Bernd Beushausen.

Nicht anwesend bei der Versammlung waren: Matthias Kellner, Willy Klepping, Karin Knust, Stephan Kreth, Frank Lubrich, Dennis Ohlscher (je fünf Jahre), Annett Arlt (15), Hans-Joachim Blume (20), Dunja Drewes (25), Ingo Lamsat (30) und Andrea Heine (35). fri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare