25 Feuerwehrleute gestern am Bantelner Rittergut im Einsatz

Hund bricht ins Eis ein

Der Mischlingshund wird gerettet und ins Warme gebracht.

BANTELN Gestern gegen 10 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Banteln und Gronau zu einem Wassernotfall auf der alten Leine nahe dem Rittergut Banteln alarmiert.

Ein Mischlingshund war während des morgendlichen Ausgangs mit seinem Herrchen durch das noch sehr dünne Eis des alten Leinearms gebrochen. Da es dem Besitzer nicht gelang, das Tier selbst zu retten, alarmierte er die Feuerwehr. Die Ortsfeuerwehr Banteln war schon nach kurzer Zeit am Einsatzort. Um zu dem verängstigte Tier zu gelangen, wurden mehrere Steckleiterteile zusammengesteckt und auf das Eis gelegt. Nachdem dieser behelfsmäßige Steg noch zusätzlich durch Unterlegen von Holzbohlen gesichert worden war, konnte ein durch Leinen gesichert Feuerwehrmann zu dem Tier vordringen und es dann schließlich an das sichere Ufer bringen. Hier wurde es von seinem glücklichen Besitzer in Empfang genommen und schnell ins Warme gebracht. Das vorsorglich mitalarmierte Boot der Gronauer Wehr und ein Rettungswagen des Arbeiter-Amariter-Bundes mussten nicht eingesetzt werden. Im Einsatz waren 25 Kräfte mit vier Fahrzeugen unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Bantelner Ortsbrandmeisters Hans-Jürgen Butt sowie ein Rettungswagen des ASB.

Eis nicht betreten!

In Zusammenhang mit diesem Einsatz weist die Feuerwehr nochmals eindringlich darauf hin, dass die Eisflächen auf den Gewässern noch nicht tragfähig sind und nicht betreten werden dürfen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare