Ruhestand

Hauke Bruns: Abschied aus der Forstwelt nach 44 Jahren 

Hauke Bruns (links)
+
Hauke Bruns (links)

Leinebergland – Das Forstamt Grünenplan wurde seit 2005 durch Forstdirektor Heinz-Herrmann (Hauke) Bruns (l.) geleitet. Im Alter von 63 Jahren wurde er in den Ruhestand versetzt. Nachfolgerin ist Dr. Christine Knust. Es ist 44 Jahre her, als Bruns durch ein Praktikum zum ersten Mal mit der Forstwelt in Berührung kam. „Das Forstamt Grünenplan leitete Bruns mit einer unerschöpflichen Motivation“, heißt es aus den Landesforsten: „Neben der Betreuung war die forstliche Öffentlichkeitsarbeit für Hauke Bruns eine Selbstverständlichkeit und stets eine Familienangelegenheit, bei der Frau Birgit und Tochter Christina mit anpackten.“ Ferner habe er fachlich viel bewegt und „mit seiner Hilfsbereitschaft und seinem Einfühlungsvermögen immer eine vertrauensvolle Basis zu Beschäftigten und Kunden aufgebaut“, betonte Dr. Klaus Merker, Präsident der Landesforsten, bei der Verabschiedung. Als Hobbytischler wird sich Bruns im Ruhestand einigen Projekten widmen und den Bezug zum Holz nicht verlieren. Die gebürtige Alfelderin Knust hat in Göttingen Forstwissenschaften und Waldökologie studiert und als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der technischen Universität Dresden gearbeitet. Ihr Referendariat bei den Landesforsten bestand Knust 2019 und arbeitete anschließend in den Forstämtern Saupark und Reinhausen. Die zweifache Mutter freut sich, wieder in der Heimat angekommen zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare