Gronauer Seniorentaxi neu konzipiert / Angebot auch am Wochenende nutzbar / Start im Januar

Mit dem Gutschein durch die Stadt

Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler, Samtgemeindemitarbeiterin Claudia Hennies, Michael Schmuldt vom Gronauer Taxiunternehmen sowie der stellvertretende Bürgermeister Günter Schulze weisen auf die Änderungen beim Seniorentaxi hin. Foto: Appel

Gronau Immer wieder, beispielsweise bei Besuchen von runden Geburtstagen, werden Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler und seine Stellvertreter Rainer Scholz und Günter Schulze auf das Thema angesprochen: Das Seniorentaxi, das seit mehr als zehn Jahren montags bis freitags Einwohner, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, zu festgelegten Fahrzielen im Stadtgebiet bringt. Damit die Senioren künftig noch mehr Möglichkeiten zur Teilnahme am öffentlichen Leben haben, ist das Angebot des Seniorentaxis nun überarbeitet worden.

„Wir haben uns des Projektes angenommen und in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Gronauer Taxi-Unternehmen die Modalitäten etwas geändert“, erläutert Gieseler. Hintergrund ist, dass das Seniorentaxi als freiwilliges Angebot der Stadt in seiner bisherigen Form den älteren Bürgern vor allem den Besuch von Veranstaltungen, beispielsweise der AWO, des DRK oder der Kirchen, ermöglichen soll. Um den Senioren künftig zudem eine bezahlbare Beförderungsmöglichkeit und vor allem mehr Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen, sieht das neue Konzept vor, dass das Seniorentaxi ab Januar für ein frei wählbares Ziel innerhalb des Gebietes der Samtgemeinde eingesetzt werden kann. Hinzu kommt, dass man nicht nur werktags per Seniorentaxi von A nach B kommen kann, sondern das Angebot auch am Wochenende gültig ist. „Beschränkt ist es allerdings auf Bewohner der Stadt Gronau“, informiert Gieseler. Genutzt werden kann es von Gronauern, die 70 Jahre oder älter sind. Aber auch von Bürgern, die im Besitz eines Schwerbehindertenausweises sind, in dem der Grad der Behinderrung mit 50 Prozent oder mehr eingetragen ist.

Drei Euro

Neu konzipiert ist die Bezahlung des Seniorentaxis: „Früher wurde direkt beim Fahrer abgerechnet. Jetzt gibt es Gutscheine“, erläutert Gieseler. Jede nutzungsberechtigte Person kann beim Taxi-Unternehmen, Hauptstraße 3, Gutscheine für drei Euro pro Stück erwerben. „Der Gutschein hat allerdings einen Gegenwert von sechs Euro, das heißt, jede Fahrt wird mit drei Euro bezuschusst“, erläutert Gieseler.

Pro Fahrt können übrigens beliebig viele Gutscheine eingesetzt werden, so dass lediglich die Differenz zum Fahrpreis vom Fahrgast zu bezahlen ist. „Für eine Stadtfahrt fallen in der Regel sechs Euro an, so dass sie mit einem Gutschein beglichen ist. Werden für eine Fahrt zwölf Euro fällig, dann kann man zum Beispiel zwei Gutscheine einreichen“, rechnet Gieseler beispielhaft hoch. Einzige Begrenzung: Pro Monat können maximal fünf Gutscheine erworben werden.

Für Fragen zum Seniorentaxi steht Samtgemeindemitarbeiterin Claudia Hennies zur Verfügung. Zudem betont Taxiunternehmer Michael Schmuldt, dass er das Prinzip des Seniorentaxis sowie sich selbst auf Wunsch auch beispielsweise bei Seniorentreffen oder ähnlichen Veranstaltungen vorstellen kann.

Start des neuen Modells ist der Januar. Bis April 2017 läuft das „neue“ Seniorentaxi zunächst als Testphase. „Dann kann der neue Rat die Erfahrungen auswerten und entscheiden, ob das Modell auch für die neue Stadt Gronau in Frage kommt“, so Gieseler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare