„Freitag live“ setzt musikalischen Glanzpunkt mit Sebastian Dey und Band

Große Nummer im kleinen Kino

Das „Expeditionsteam“ trumpft in Gronau auf: Frontmann Sebastian Dey (Gesang und Gitarre), Frauke Samse (Gesang und Piano), Micha Fromm (Schlagzeug) und Ron Oberbandscheid (Bass) sorgen für einen unvergesslichen Abend. Foto: Greber

GRONAU Respekt! Das war allererste Sahne, was da am Freitag auf die Bühne der Gronauer Lichtspiele gebracht wurde. Das „Expeditionsteam“ um seinen charismatischen Frontmann Sebastian Dey brachte Licht und Wärme in die trüben Novembertage.

Die Premiere der Reihe „Freitag live“ um 20 Uhr – eine Modifizierung von „Freitag Nacht“ – ist geglückt: Susanne Uhlemann vom Gronauer Kulturkreis bewies viel Geschick mit der Auswahl der Band, deren Auftritt mit handgemachter Musik ein richtiger Hörgenuss gewesen ist. Den Abend stellte der Kulturkreis zusammen mit fünf jungen Leuten aus dem Jugendzentrum auf die Beine, die sich um die Verpflegung der Band kümmerten.

Sebastian Dey ist 34 Jahre alt und lebt in Oberhausen. Er wurde durch den Eurovision-Vorentscheid 2012 „Unser Star für Baku“ bekannt – hier belegte er den achten Platz. Mit selbst komponierten Songs wie „Amnesie“ und „Hey Hey Hey“ erreichte er ein Millionenpublikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch in Gronau war das Publikum aus dem Häuschen und ließ sich von Deys Kompositionen aus Soul, Funk, Rock und Pop restlos begeistern. „Mein Hauptthema ist die Liebe“, sagte Songwriter Sebastian Dey, dessen überwiegend deutschsprachigen Lieder eine sehr große musikalische Spannbreite haben.

„Der Kerl ist der Hammer“, meinte Stefan Ferreira aus Banteln. Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war die geringe Besucherzahl. Nur 21 Zuhörer kamen in die Gronauer Lichtspiele. „Eine Privatvorstellung! Wer hat das schon“, sagte Stefan Ferreira. „Sollt Ihr kriegen“, entgegnete Sebastian Dey souverän und bereitete den Zuhörern einen unvergesslichen Abend.

Die vergangenen drei Wochen haben Sebastian Dey und das „Expeditionsteam“ überwiegend im Tonstudio verbracht. Sie spielten ihr erstes Album ein, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen wird. „Unterstützt wurden wir dabei von Musikern der Voice-of-Germany-Band, der Max-Herre-Band“, so Dey: „Das ist schon eine besondere Ehre.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare