Große Mehrheit des Rates für Unterschrift unter Kita-Vertrag

„Uns ist ein großer Stein vom Herzen gefallen“

+
Zwar halten die Politiker Abstand untereinander – die SPD-Fraktion auf der linken Seite, alle anderen rechts –, doch das Votum zum Kita-Vertrag ist eindeutig: Die Mehrheit möchte die Aufgabe wieder selbst in die Hand nehmen.

Duingen – „Was lange währt, wird endlich gut. Wir können das Zepter wieder in die Hand nehmen“, sprach Sabine Hermes vielen Betroffenen aus der Seele. Die CDU-Fraktionsvorsitzende zeigte sich erleichtert, dass die Mehrheit des Samtgemeinderates für die Unterzeichnung des Kita-Vertrages rückwirkend zum 1. Januar 2020 plädierte.

„Uns ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Die Entscheidung deutete sich an, doch die Verzögerung in den vergangenen Wochen war eine harte Geduldsprobe“, beurteilte Sabine Böllert, Leiterin des Familienzentrums „Villa Kunterbunt“, nach der Sitzung die zuvor schwierige Lage. Sie sei „heilfroh, dass im Sinne der Familien“ entschieden wurde. Auch der Neubau einer Kindertagesstätte an der Westallee ist erneut auf den Weg gebracht worden. Zudem stimmte der Rat dafür, während der Schließung der Einrichtungen aufgrund der Corona-Krise auf die Kita-Gebühren zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare