Funke-Mitarbeiter spenden 3 200 Euro für die KGS-Präventionsarbeit

„Nach dem Lockdown haben wir viel aufzuarbeiten“

Iva Grubisic, Sonja Skarba-Döring, Anja Schönfeld und Christian Schwarze vom Präventionsteam freuen sich über die Spende von Firma Funke und den Mitarbeitern, hier vertreten durch Peter Streit, Ergün Cankur und Bianca Mehrlein.
+
Iva Grubisic, Sonja Skarba-Döring, Anja Schönfeld und Christian Schwarze vom Präventionsteam freuen sich über die Spende von Firma Funke und den Mitarbeitern, hier vertreten durch Peter Streit, Ergün Cankur und Bianca Mehrlein.

Gronau – „Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und selbst die Initiative ergreifen“, sagt Bianca Mehrlein. Die Produktionsmitarbeiterin bei Funke in Gronau gehört dem Betriebsrat an und unterstützt eine Initiative der Mitarbeiter aus vollem Herzen. So haben sich diese mit der Idee an den Betriebsrat gewandt, die Kinder und Jugendlichen an der KGS in Gronau mit einer Spendenaktion zu unterstützen. „Wir fanden die Idee super und haben sie gerne umgesetzt“, sagt Betriebsratsvorsitzender Ergün Cankur. Unterstützt werden soll die Präventionsarbeit an der KGS.

„Viele Mitarbeiter haben mitgemacht und gespendet“, erzählt Bianca Mehrlein. „Die Geschäftsführung hat die Idee unterstützt und den Betrag aufgestockt“, ergänzt Betriebsratsvorsitzender Ergün Cankur. Das Präventionsteam der Schule kann sich so über 3 200 Euro freuen. „Vielen Dank, dass ist ein schönes Geschenk“, bedankt sich Schulleiter Christian Schwarze im Namen der 1 100 Schüler und des Teams der KGS. Durch den vielen Distanzunterricht werde das soziale Miteinander immer mehr an den Rand gedrückt. „Wir müssen demnächst viel aufarbeiten, wenn die Schüler aus dem Lockdown kommen“, sagt er.

„Drogen, auch legale, sind im Moment nicht nur bei Erwachsenen ein Riesenthema“, sagt Anja Schönfeld., didaktische Leitung an der KGS. „In den vergangenen Monaten haben die Schüler viel erlebt, was sie nicht einordnen können.“ – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare