FSJler erhalten in der DRK-Tagespflege spannende Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder

Alberto Santos: „Ich liebe meine Arbeit“

+
Die DRK-Verantwortlichen freuen sich, dass junge Menschen mitarbeiten (von links): Johanna Keese (Schülerin), Alberto Santos (FSJler), Katrin Keese (Tagespflege) und Kim Breck (FSJlerin).

Gronau – „Ein freiwilliges soziales Jahr ermöglicht Kontakte mit der Arbeitswelt. Man lernt das Umfeld besser kennen als in einem Praktikum, und es gibt klare Aufgabenbereiche“, erläutert die designierte Leiterin der Gronauer DRK-Tagespflege, Katrin Keese: „Wer hier FSJler war, kann quasi alles.“

Derzeit arbeiten in ihrem Team an der Nordstraße zwei junge Kräfte. Kim Breck hat sich nach dem Abitur in Richtung FSJ orientiert und wurde auf der Stellensuche in Gronau fündig. Ebenfalls seit Oktober ist Alberto Santos bei der Tagespflege. Der 22-Jährige informierte sich in seiner Heimat Brasilien über Möglichkeiten, in Deutschland zu arbeiten – und stieß auf das DRK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare