Feuerwehr hofft auf Hilfe der Landwirte

Zusammenarbeit ist entscheidend

+
Die Wassertanks der Landwirte haben ein wesentlich größeres Fassungsvermögen als die der Feuerwehrfahrzeuge.

Gronau – „Wir haben alles hochgefahren“, sagt Gemeindebrandmeister Frank Kirchner. Er ist froh, noch rechtzeitig vor dem Getreidefeldbrand bei Eddinghausen gefragt zu haben. Fünf Landwirte haben sich bisher bereiterklärt, einen Trecker mit Grubber oder Wassertank für den Ernstfall bereitzuhalten.

Problematisch ist allerdings, dass sich bisher kein Landwirt aus dem nördlichen Bereich gemeldet hat, so dass hier weitere Anfahrten in Kauf genommen werden müssen. „Das wird ein noch größeres Problem, wenn der Kreisel an der Realschule saniert wird“, so der Gemeindebrandmeister. „Ich habe die, die ich kenne, angesprochen und hoffe, dass sich weitere Landwirte von sich aus melden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare