Feuerwehr-Fördervereine bieten Sammelstellen und Treckerfahrten in einigen Orten an

Vereine ermöglichen Abgabe der Bäume 

Zu diesem ungewöhnlichen Jahresbeginn übernehmen die Fördervereine der Feuerwehren das Sammeln der Tannenbäume: Im Stadtgebiet stehen zahlreiche Parkplätze für die Abgabe zur Verfügung – Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
+
Zu diesem ungewöhnlichen Jahresbeginn übernehmen die Fördervereine der Feuerwehren das Sammeln der Tannenbäume: Im Stadtgebiet stehen zahlreiche Parkplätze für die Abgabe zur Verfügung – Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Gronau – Am Wochenende nach dem Dreikönigstag sammeln überall die Jugendfeuerwehren die ausgedienten Tannenbäume ein. Doch aufgrund der Pandemie lässt sich diese Tradition dieses Jahr nicht fortführen. Lange sah es so aus, als müsse jeder selbst sehen, wo er seinen Weihnachtsbaum nach den Festtagen entsorgt. Schon früh gab der ZAH bekannt, wie die Bäume in die Biotonne passen oder am Kompostwerk am Hafen abgegeben werden können. Denn wild in der Landschaft sollen die Bäume natürlich nicht landen. In der Samtgemeinde Leinebergland haben sich Menschen Gedanken gemacht, wie dennoch eine Sammlung ermöglicht werden kann.

In Gronau werden am Sonnabend, 9. Januar zwischen 10 und 12 Uhr die Parkplätze Wabco an der Gartenstraße, Maschstraße (beim JUZ), Calenbergallee (bei Fuhlberg), Saure Maate (Abenteuerspielplatz), Eitzumer Weg an der Ecke Oststraße, der Bolzplatz Breite Straße sowie die Dötzumer Straße zu Sammelstellen. Für Rückfragen in Gronau steht Jan Schmuldt unter der Mobilnummer 0170/2853053 zur Verfügung.

In Banteln sind die Sammelstellen die Parkplätze an der Grundschule Banteln und am Dorfgemeinschaftshaus „Lindenhof“ sowie Am Dahlkamp 11.  In Eime werden die Bäume zwischen 9 und 12 Uhr am Schützenplatz von Mitgliedern des Fördervereins angenommen.

In Betheln, Eddinghausen und Haus Escherde werden die Tannenbäume am Sonnabend von Mitgliedern des Fördervereins der Feuerwehr ab 10 Uhr vor der Haustür abgeholt. Für eine Spende an die Jugend wird unter Einhaltung der Abstände geklingelt.

Im Despetal ist der Förderverein der Ortsfeuerwehr erst am Sonnabend, 16. Januar, ab 9 Uhr in Barfelde, Eitzum und Nienstedt unterwegs, um die abgeschmückten Tannenbäume einzusammeln. Hierfür haben sich drei Familien mit Treckern gefunden. Sie werden hupen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Über eine Spende zugunsten der Kinder- und Jugendfeuerwehr würden sich die jeweiligen Fördervereine der Ortsfeuerwehren freuen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sind Voraussetzung für die Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare