Drei Feuerwehren unter einem Dach

+
Verwaltungschef Rainer Mertens übergibt eine Erinnerungstafel an die Ortsbrandmeister Volker Klingebiel, Sven Grebe und Maik Zastrow (von links)

EITZUM  Außerordentlichen Zuspruch fand die offizielle Übergabe des neuen, zentralen Feuerwehrhauses in Eitzum, das an Stelle der Altbauten in Barfelde, Eitzum und Nienstedt tritt.

Nach einem Auftakt durch den Musikzug Despetal begrüßte Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens die Feuerwehrleute aus den drei beteiligten Ortschaften mit Angehörigen, aus Feuerwehr, Politik und Verwaltung die aktuellen Vertreter ebenso wie frühere Führungskräfte, außerdem Abgesandte von Feuerwehren benachbarter Gemeinden, der ausführenden Firmen und der örtlichen Vereine. Der Verwaltungschef skizzierte die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre: Die damalige Samtgemeinde Gronau gab einen Feuerwehrbedarfsplan in Auftrag, dieser kam zu der Empfehlung für einen gemeinsamen Standort im Despetal. 2014 stand das Grundstück zur Verfügung, 2015 gehörte der Planung, die in den Bauantrag mündete, 2016 war das Jahr der Ausführung bis hin zum Richtfest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare