Vielfältiges Angebot beim Kunst- und Hobbymarkt der KGS

Einstimmung auf baldigen Frühling

Monika Bartens überreicht Fördervereinsvorsitzenden Alexandra Lehmann-Bues (rechts) im Rahmen der Eröffnung des Marktes einen Scheck über 600 Euro.

GRONAU „Wenn der Kunst- und Hobbymarkt eröffnet wird, ist das für mich immer ein Zeichen, dass der Frühling nicht mehr weit ist“, begrüßt Gronaus Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler die Aussteller, Besucher und Veranstalter zum Kunst- und Hobbymarkt in der Kooperativen Gesamtschule (KGS). Bereits zum dritten Mal organisiert der Förderverein der KGS diesen Markt. Unterstützung erfährt Vorsitzende Alexandra Lehmann-Bues dabei auch von Monika Bartens.

Die ehemalige Vorsitzende des Fördervereins der Georg-Sauerwein-Realschule hat einen Scheck im Gepäck. So möchte der Verein, der sich nach Auslaufen der Haupt- und Realschule aufgelöst hatte, die Restsumme von 600 Euro dem Förderverein der KGS zugute kommen lassen. „Vielen Dank dafür. Auch der Erlös des Marktes ist für den Förderverein und somit für die Schüler gedacht“, bedankt sich Alexandra Lehmann-Bues. Kaum sind die Begrüßungsworte, bei denen sich auch Klaus Krumfuß als Stellvertreter des Landrates einbrachte, ausgetauscht, füllt sich das Schulgebäude immer mehr mit Besuchern.

Sie schlendern durch die Gänge, schauen sich die Auslage an den Ständen genauer an und kaufen schon einmal den einen oder anderen Frühlings- oder Ostergruß ein. Elke Hellmann ist von den Kränzen und kleinen Nestern ganz angetan. Inmitten den Kranzes hockt ein kleines Kaninchen, dass Susann Körner aus Springe aus Naturmoos angefertigt hat. Ein aus Birkenholz gefertigtes Schild vervollständigt das Gesteck.

Nadine Braun und Melanie Feldt treffen sich einmal im Monat, um Ideen auszutauschen und gemeinsam zu Nähen. Vieles klappt mit der Nähmaschine, aber die kleinen Applikationen nähen die beiden Frauen per Hand auf die Taschen, Mützen, Kissenbezüge und Dekoartikel. „Ich war vor einigen Jahren schon einmal mit selbstgefertigten Teddybären hier“, erzählt Nadine Braun, warum es die Söhlderin ausgerechnet zum Markt nach Gronau verschlagen hat: „Mir hat es hier auch von der Atmosphäre immer gut gefallen.“

Auch die Schüler der KGS haben Gelegenheit, sich einzubringen. So präsentiert die Schülerfirma aus Recyclingmaterial gefertigte Sitzmöbel und Spielzeuge. Und die Schüler mit dem Schwerpunkt „Gesundheit und Soziales“ haben die Kinderbetreuung übernommen. Während die Eltern also von Stand zu Stand schlendern und mit anderen Erwachsenen ins Plaudern geraten, können die Kinder auf der Hüpfburg herumtoben oder andere Spielgeräte nutzen, bis sie von ihren Eltern, die extra eine Nummer pro Kind ausgehändigt bekommen, wieder abgeholt werden. In einem der hinteren Klassenzimmer geht es etwas ruhiger als in der Sporthalle zu. Hier liest Claudia Weinreich aus ihrem Werk „Frau Schwebe“ vor und erklärt Zeichentechniken. Auch der Kleingartenverein Waldfrieden aus Duingen nutzt die Gelegenheit, sich beim Kunst- und Hobbymarkt zu präsentieren, um Interessenten für freie Gärten zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare