Einen besseren Start hätte sich das Team der „Blauen Lagune“ kaum wünschen können

„Eine gute Entscheidung“

Die Saison in Eime ist eröffnet! Fördervereins-Vorsitzender Michael Biering, Bürgermeister Hartmut Fischer und der neue Schwimmmeister Oliver Franke sind mit dem Auftakt bei bestem Wetter zufrieden.

EIME Sonnenschein, angenehme Temperaturen und gut 50 Gäste – für das Team der „Blauen Lagune“ hätte es kaum einen besseren Start in die neue Badesaison geben können. Und die jüngsten Badegäste konnten den „Anpfiff“ kaum erwarten.

Zur neuen Saison hatte das Freibad zudem „eine ganze Menge neuer Gesichter“ zu bieten, wie Bürgermeister Hartmut Fischer im Rahmen der Eröffnung hervorhob – allen voran Michael Biering, der im März diesen Jahres den Vorsitz des Fördervereins der Einrichtung übernommen hat. „Es war eine gute Entscheidung“, lobte der Bürgermeister des Flecken Eime das neue junge Team, das sich im Rahmen der Saisonvorbereitung längst bewährt habe und somit dafür gesorgt hat, das „Outfit des Bades weiterzuentwickeln“, freute sich Hartmut Fischer, der vor diesem Hintergrund nicht mit Dank sparte. Dass der Flecken zu seinem Freibad steht, stellte er mit einem höheren Zuschuss für die Modernisierung des Schwallwasserbeckens unter Beweis. Und: „Es macht Spaß, eine so junge Mannschaft zu haben“, fügte er hinzu und überreichte Michael Biering, Daniel Weiß, zuständig für die Technik, und dem neuen Schwimmmeister Oliver Franke ein kleines Präsent. „Ich freue mich auf diese Saison“, betonte Oliver Franke, der eigenen Angaben zufolge in der Eimer Einrichtung viel vorhat: Hier könne er frei arbeiten und Entwicklungsmöglichkeiten ausschöpfen: „Ich möchte ein Konzept fahren, das die Badegäste anspricht“, kündigte der 29-jährige Alfelder verschiedene Kurse an. Dazu zählen etwa Schwimmunterricht für Kinder ab vier Jahren sowie Wassergymnastik im Tief- und Flachwasser. Weitere Fragen zum Kursprogramm beantwortet er unter der Telefonnummer 0179/7166057 oder unter der Rufnummer des Freibades 05182/7536.

„Das Bad ist wunderschön und wir haben Kaiserwetter bestellt“, ist Michael Biering zufrieden. Dass sich die Einrichtung so gut entwickelt hat, daran hatte er anfangs Zweifel: Als er das Bad am ersten Tag betrat, habe es regelrecht chaotisch ausgesehen. „Wir wussten nicht, ob wir es aufbauen oder die Abrissbirne bestellen sollten“, scherzte er. Zudem habe der lange Winter dafür gesorgt, dass die Saisonvorbereitung erst spät beginnen konnte. Doch „wir sind ein super Team geworden, erhielten überall helfende Hände“, dankte er für die Unterstützung. Nun also stand dem offiziellen „Anpfiff“ der Badesaison, den vor allem die jungen Gäste sehnsüchtig erwarteten, nichts mehr im Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare