Reservistenkameradschaft zeichnet Mitglieder bei Versammlung aus

Ehrungen für 25-jährige Treue

Carsten Sandvoss (2. v.l) und Klaus-Dieter Beckmann (r.) ehren Klaus Rosenfeld, Thomas Möller und Thorsten Bartels für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Reservistenkameradschaft. Foto: Ike

DESPETAL Auf ein erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Aktivitäten und Erlebnissen konnte die Reservistenkameradschaft (RK) Despetal bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zum Kronprinzen“ zurückblicken.

RK-Vorsitzender Klaus-Dieter Beckmann informierte die Versammlung darüber, dass immer mehr Freiwillige bei der Bundeswehr ihren Wehrdienst frühzeitig abbrechen. „Inzwischen scheidet mit 30,4 Prozent fast jeder Dritte in der sechsmonatigen Probezeit aus der Truppe aus. Der freiwillige Wehrdienst dauert sieben bis 23 Monate, im Schnitt werden 13 Monate geleistet“, erklärte Beckmann. „Der Präsident unseres Reservistenverbandes Roderich Kiesewetter betont, dass in dieser anspruchsvollen Phase der militärischen Neuausrichtung die Mittlerrolle von uns Reservisten besonders gefordert ist“, fügte der Vorsitzende hinzu. Da die Bundeswehr künftig in Deutschland aktiver zum „Heimatschutz“ beitragen will, werden im Zuge der laufenden Umstrukturierung zunächst 27 Kompanien als sogenannte „Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) aufgebaut. Drei dieser Kompanien, die sich ausschließlich aus Reservisten zusammensetzen – vom Gefreiten bis zum Major – sollen hier in Niedersachsen entstehen. „Die ersten Umfragen haben ergeben, dass etwa 700 ehemalige Soldaten bereit sind, bei Bedarf in den RSU Einheiten mitzuwirken“, freute sich Beckmann. Die erste Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie wurde bereits in Bremen in Dienst gestellt.

Die „Heimatschützer“ der Bundeswehr sollen in Notlagen die aktiven Soldaten entlasten und sie beim Wachdienst unterstützen. Zudem sind sie als Einsatzkräfte für Katastrophenfälle und „Großschadensereignissen“ vorgesehen.

„Heimatschutz“

Der RK-Vorsitzende Klaus-Dieter Beckmann dankte in seinem Jahresbericht allen aktiven Kameraden und den Vorstandsmitgliedern für die tolle und konstruktive Zusammenarbeit. In seinem Rückblick verwies er auf die zahlreichen Aktivitäten der Reservistenkameradschaft Despetal. Als die herausragenden Veranstaltungen bezeichnete Beckmann die Gründung der Senioren Initiative Barfelde im RK-Heim, das mit 40 Mannschaften stattfindende Bosselturnier sowie die erstmalige Ausrichtung vom „Zeittunnelmarathon“ der Reservisten in Barfelde (die LDZ berichtete).

„Die Reservistenkameradschaft Despetal hat zurzeit 78 Mitglieder und an den zehn RK-Abenden nahmen 160 Kameraden teil, Tendenz steigend“, freute sich Beckmann. Sein Spruch für 2013 bezüglich der Aktivitäten lautet: „Ideen verändern die Welt, wenn sie umgesetzt werden.“ Bürgermeister Andreas Zastrow überbrachte Grüße vom Rat und der Verwaltung und dankte ebenfalls für das große Engagement zum Wohle des Ortes. Für die nächsten vier Jahre ergab die Wahl folgendes Ergebnis: RK-Vorsitzender Klaus-Dieter Beckmann, stellvertretende Vorsitzende Klaus Rosenfeld und Michael Neumann, Kassenwartin Anja Beinling, Schriftführer Jörg Martin. Zusammen mit dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Oberleutnant d. R. Carsten Sandvoss nahm Vorsitzender Stabsfeldwebel d. R. Klaus-Dieter Beckmann die Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder vor. Für zehnjährige Mitgliedschaft und Mitarbeit im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr erhielt Unteroffizier d. R. Thomas Möller Dank, Anerkennung und Urkunde. Für 25-jährige Mitgliedschaft und Mitarbeit wurde Obergefreiter d. R. Klaus Rosenfeld mit Anstecknadel und Urkunde geehrt. Für 15-jährige Mitgliedschaft (Fördermitglied) wurde Thorsten Bartels ausgezeichnet. ike

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare