Diskussion um das Lachszentrum im Finanzausschuss / Veränderungen am Haushaltsplan

„Warum verkaufen? Wir sind noch da!“

Sprecher Rainer Mundt (Mitte) stellt den Antrag der SPD/WGL-Gruppe zu Einsparungen im Haushaltsplan 2021 im Finanz- und Bauausschuss der Stadt Gronau vor.
+
Sprecher Rainer Mundt (Mitte) stellt den Antrag der SPD/WGL-Gruppe zu Einsparungen im Haushaltsplan 2021 vor.

Gronau – Um den Haushaltsplan für kommendes Jahr zu entlasten, hatten sich die SPD/WGL-Gruppe und die CDU-Fraktion im Vorfeld der Finanz- und Bauausschusssitzung der Stadt Gronau Investitionen überlegt, die gestrichen oder zumindest geschoben werden können. Eines dieser Projekte ist die Umgestaltung beziehungsweise ein möglicher Verkauf des Lachszentrums auf der Leineinsel.

Im Rahmen der Einwohnerfragestunde meldete sich Günter Ohnesorge zu Wort. Der Vorsitzende des Leine-Lachs-Vereins beschrieb seine Verwunderung darüber, dass ein Verkauf des Lachszentrums weiterhin zur Diskussion stehe. „Wir sind noch da und aktiv und halten das Gebäude in Stand. Warum verkaufen?“, fragte er die Ratsmitglieder. Der Verein brauche Planungssicherheit, um sich für die Zukunft aufstellen zu können. „Du kannst sicher sein, dass Du bei uns offene Türen einrennst, wenn Du hoffst, die Kooperation fortsetzen zu können“, entgegnete Rainer Mundt (SPD). Allerdings sei die Idee, das Lachszentrum zu verkaufen, erst aufgekommen, da Leine-Lachs signalisiert habe, nicht wie bisher weitermachen zu können. Auch habe Günter Ohnesorge Investoren wie den Anglerverband ins Spiel gebracht. „Keiner hat etwas gegen die Kooperation – im Gegenteil. Doch es gibt Interessenten an dem Gebäude, und jetzt müssen wir abwägen und Entscheidungen treffen“, schloss sich Lars Wedekind den Ausführungen an.

Im Zuge der Haushaltsberatungen einigten sich die Fraktionen darauf, die freiwilligen Leistungen, wie Zuschüsse für Vereine, trotz der angespannten Haushaltslage nicht anzufassen. Geschoben werden sollen jedoch die Ausstattung des Dorfgemeinschaftsraumes in Eitzum, die Posten für die Flurbereinigung im Despetal sowie, auf Antrag der CDU, der Straßenausbau Kampstraße in Banteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare