Brüggens Bürgerstiftung erhält Gütesiegel vom Bundesverband

„In diesem Sinne wollen wir weiterarbeiten“

Eduard Plachta zeigt stolz das Gütesiegel, das die Bürgerstiftung Brüggen jetzt vom Bundesverband Deutscher Stiftungen verliehen bekommen hat. Foto: Klein

Brüggen Die Bürgerstiftung in Brüggen trägt jetzt ein Gütesiegel, wie Vorstandsvorsitzender Eduard Plachta stolz präsentiert. „Wir hätten nicht gedacht, dass wir als so junge und kleine Stiftung überhaupt berücksicht werden“, räumt er ein. Umso größer ist die Freude gewesen, als der positive Bescheid mitsamt des Siegels ins Haus flatterte.

Die Bürgerstiftung wurde im Dezember 2013 gegründet, sie zählt 51 Stifter und einen Zustifter. Das Stiftungskapital liegt aktuell bei 51 000 Euro. Den Angaben von Eduard Plachta zufolge hat die Bürgerstiftung drei Projekte realisiert: Zum einen hat sie einen öffentlichen Bücherschrank mit der Unterstützung der Volksbank Hildesheim, des Überlandwerks Leinetal und des Vereins Wülfing Impuls Gronau im Ort aufgestellt, zum anderen hat sie die sozialpädagogische Lebensgemeinschaft Brüggen mit einem Fußballtor unterstützt. Und drittens: Das AWO-Feriencamp wurde mit einer Spende bedacht. „Weitere Ideen sind in der Planung“, kündigt Eduard Plachta an: „Wir erwarten zudem, dass sich die Bevölkerung mit Vorschlägen einbringt.“

Das Gütesiegel, verliehen vom Bundesverband Deutscher Stiftungen, belege die Verlässlichkeit der Brüggener Stiftung, wie der Vorsitzende informiert: „Es ist ein Ausweis der Unabhängigkeit und steht für die Orientierung am Gemeinwohl“, teilt er mit, was das Siegel eigentlich bedeutet. Nicht jede Stiftung erhält dieses, zehn Merkmale müssen erfüllt werden. Beispielsweise stehe die Förderung des städtischen oder regionalen Lebens im Vordergrund. Der Stiftungszweck sollte breit gefächert: „Er umfasst in der Regel den kulturellen Sektor, Jugend und Soziales, das Bildungswesen, Natur und Umwelt und den Denkmalschutz“, heißt es in den Merkmalen einer Stiftung, die vom Arbeitskreis Bürgerstiftungen des Bundesverbandes verabschiedet wurden. Alle zehn Merkmale finden sich in der Satzung der Brüggener Stiftung wieder, wie Eduard Plachta informiert. „Und im Sinne des Gütesiegels wollen wir auch weiterarbeiten“, kündigt der Vorsitzende an. Zwei Jahre darf die Brüggener Stiftung das Siegel tragen, dann muss sie sich erneut bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare