Wanderausstellung „150 Jahre SPD“ gastiert in Eimer Mehrzweckhalle

„Die Geschichte müssen wir weiterschreiben“

Margitta Mertens und Sylvia Hebisch (von links) lesen interessiert die Informationen auf den Ausstellungstafeln. Fotos: Siedlaczek

EIME Wer etwas verändern will, muss sich auf den Weg machen. Mit diesen markigen Worten eröffnete Bernd Westphal, Bundestagskandidat der sozialdemokratischen Partei, die Wanderausstellung „150 Jahre SPD“ in der Eimer Mehrzweckhalle.

20 Tafeln gaben dabei einen Einblick in das Wirken der Partei, informierten über die Höhen und Tiefen und stellten mit Zahlen und Fakten bedeutende Ereignisse in der SPD-Geschichte dar. Über die Gelegenheit, die Wanderausstellung, von der aktuell drei weitere Exemplare deutschlandweit gezeigt werden, in Eime zu präsentieren, freute sich auch Thomas Schwanitz, vom SPD-Ortsverein: Wir sind stolz, ein Stück Parteigeschichte vorstellen zu können.“ Ergänzend zu den Ausstellungstafeln hatte die Eimer SPD die eigene Geschichte ebenfalls auf Stellwänden zusammengefasst. „Diese stehen normalerweise in der Heimatstube“, erklärte Schwanitz, doch ergänzen sie die Wanderausstellung sehr gut.

Rund 30 Gronauer hatten sich zur Ausstellungseröffnung in die frisch renovierte Mehrzweckhalle begeben. Das nutzte Eimes Ortsbürgermeister Hartmut Fischer, um zum einen auf die neuen Veranstaltungsmöglichkeiten hinzuweisen, die sich durch die Renovierung böten, und zum anderen auch die neue mediale Ausstattung hervorzuheben. Und die war auch nötig, gehörten zu der Wanderausstellung doch nicht nur Stellwände, sondern auch ein 15-minütiger Kurzfilm über die Partei, der Dank eines Beamers auf Großbildleinwand gezeigt werden konnte.

„Die renovierte Mehrzweckhalle ist ein Ort der Begegnung“, sagte Westphal und biete daher den idealen Rahmen für die Ausstellung zum Parteijubiläum der SPD. „Es ist beeindruckend, was in 150 Jahren alles erreicht wurde“, sagte der Bundestagskandidat. Doch hätten die Begriffe Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Frieden auch nach so vielen Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren. „Ich bin sehr stolz, seit 29 Jahren Mitglied der SPD zu sein und heute diese Ausstellung zu eröffnen“, betonte Westphal und ergänzte: „Die Geschichte, die auf den Ausstellungstafeln niedergeschrieben ist, müssen wir nun mit unserem Tun und Handeln weiterschreiben.“

Nächstes Ziel der Wanderausstellung „150 Jahre SPD“ ist Bad Salzdetfurth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare