Karl-Heinz Gieseler bedankt sich für ehrenamtliches Engagement

„Das Salz in der Suppe“

Leon Keminer, Jana Barteleit und Laura Jessen folgen der Einladung des Bürgermeisters Karl-Heinz Gieseler, da sie im vergangenen Jahr die Juleica-Ausbildung abgeschlossen haben.

GRONAU Nicht der Rückblick auf das Erreichte und nicht der Ausblick auf das kommende Jahr sollten beim Neujahrsempfang der Stadt Gronau im Lachszentrum im Fokus stehen, meinte Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler bei der Begrüßung „seiner“ 100 Gäste, sondern „einzig und allein die Würdigung des Ehrenamtes“.

Für „Nachwuchs“ ist gesorgt: Die Jugendlichen des Feuerwehr-Musikzugs gestalten den Neujahrsempfang musikalisch. Fotos: Mosig

Die Vertreter aus Vereinen, Verbänden und Institutionen hätten im Jahr 2012 „Zeitressourcen und Einsatz“ für Gronau in die Waagschale geworfen, und deshalb müsse ihnen wenigstens mit einem kleinen Empfang gedankt werden, da Gronau beziehungsweise ganz Deutschland nicht ohne Ehrenamtliche funktionieren würde, so Gieseler: „Sie sind das Salz in der Suppe.“

Karl-Heinz Gieseler würdigt beim Neujahrsempfang das Engagement der Ehrenamtlichen.

23 Millionen Ehrenamtliche seien in ganz Deutschland tätig, 90 Prozent davon in dem engmaschigen Netz von Vereinen. Das zeige sich vor allem in der Leinestadt: „Von einer Krise des Ehrenamtes kann hier keine Rede sein.“ Und auch, wenn dem Bürgermeister alle Eingeladenen gleich wichtig seien, so stellte er doch einige wenige besonders heraus. „20 Jugendliche haben in diesem Jahr die Juleica-Ausbildung absolviert, haben eine Woche gebüffelt und geschuftet und dürfen nun Jugendgruppen führen“, dankte Gieseler den nachwachsenden Ehrenamtlichen, ebenso wie den jungen Musikern, die den Musikzug der Feuerwehr unterstützten, der für den unterhaltsamen Rahmen sorgte.

Und last, but not least, stellte Karl-Heinz Gieseler die beispielhafte 38-jährige Tätigkeit von Hans-Ludwig Schwabe als Vorsitzender des Saunavereins Gronau heraus (die LDZ berichtete), ehe er mit den Worten „Das Büfett ist eröffnet“ zum inoffiziellen Teil des Abends überleitete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare