Casper: „Ich bin sehr zuversichtlich“

CJD Elze konkretisiert Pläne für die Grundschule in Eime

Bürgermeister Volker Senftleben (r.) und sein Stellvertreter Jörg Stichnoth (l.) freuen sich gemeinsam mit den Vertretern des CJD, Matthias Tetzlaff (v.l.), Oliver Krause und Matthias Casper, eine CJD-Grundschule in Eime zu gründen.
+
Bürgermeister Volker Senftleben (r.) und sein Stellvertreter Jörg Stichnoth (l.) freuen sich gemeinsam mit den Vertretern des CJD, Matthias Tetzlaff (v.l.), Oliver Krause und Matthias Casper, eine CJD-Grundschule in Eime zu gründen.

Eime – Die Pläne des CJD Elze, in Eime eine Grundschule zu betreiben, werden immer konkreter. Nachdem kurz vor Weihnachten der Genehmigungsantrag beim Kultusministerium eingereicht wurde, schauten sich einige Beteiligte des CJD nun die Räume der ehemaligen Sonnenbergschule an. Darunter auch Oliver Krause, Konrektor der Realschule in Elze, der als Schulleiter in Eime fungieren wird.

Er zeigte sich begeistert von der Vielzahl an Möglichkeiten. So sind beispielsweise die Bücherei und auch der Werkraum im Keller der Schule noch immer mit Regalen, Werktischen und Hockern sowie Holz und Lesestoff bestückt. „Eine Bücherei ist etwas Tolles für eine Schule“, sagt Oliver Krause. Der Platz im ehemaligen Gebäude der Sonnenbergschule reiche für die Pläne des CJD vollkommen aus, ergänzt Matthias Tetzlaff als Gesamtleiter des CJD in Niedersachsen Nord-West. Denn die Grundschule ist als einzügige Schule mit rund 80 Schülern geplant.  „Wir haben schon 14 Anfragen von Eltern aus der Region“, sagt Matthias Casper. Der Schulleiter des CJD aus Elze ist sehr zuversichtlich „zum neuen Schuljahr in Eime starten zu können. – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare